Entwarnung erst am Wochenende

Erneut Unwetterwarnung für Nordrhein-Westfalen

+
Symbolbild

Essen - Blitz und Donner über NRW: Erneut halten Gewitter die Feuerwehren auf Trab. Aber die Meteorologen machen Hoffnungen für das Wochenende.

Düstere Wolken, starke Gewitter, prasselnder Regen und Hagel: Heftige Gewitter sind auch am Freitagmorgen über Nordrhein-Westfalen hinweggezogen. Betroffen waren unter anderem die Regionen Düsseldorf, Wuppertal und Solingen ebenso wie der Rhein-Sieg-Kreis.

Der Deutsche Wetterdienst in Essen veröffentlichte eine Unwetterwarnung. Nach Angaben der Meteorologen soll sich das Gewitter am Morgen seinen Weg von Aachen bis Düsseldorf bahnen, bevor es Richtung Norden zum Ruhrgebiet weiterzieht. Betroffen sei auch das Münsterland, hieß.

Über größere Schäden wurde bislang nichts bekannt. Der DWD rechnet mit bis zu 35 Litern Regenwasser pro Stunde und Quadratmeter. "Das wird nicht so viel Regen wie in den vergangenen Tagen sein, es kann aber trotzdem die Kanalisation von Großstädten überlasten", sagte ein Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst.

Erst in der Nacht zum Samstag werde die Luft trockener, und die Unwetter würden nachlassen. Auch in anderen Teilen Deutschlands kommt das Wetter nicht zur Ruhe. In der Nacht zum Freitag hatten Gewitter unter anderem im Saarland und Rheinland-Pfalz gewütet und Straßen und Keller unter Wasser gesetzt.

In Baden-Württemberg war vor allem der Norden des Bundeslandes betroffen. Nach Schätzungen des DWD bleibt die schwül-warme Luft am Freitag bestehen, die Temperaturen erreichen aber nur noch 23 bis 26 Grad. Am Wochenende soll sich die Lage dann entspannen. Am Samstag werden nur noch vereinzelt Gewitter erwartet.

Für Sonntag stellen die Meteorologen freundlicheres Sonnenwetter in Aussicht. Vor allem am Dienstagabend hatten schwere Unwetter in Teilen Nordrhein-Westfalens große Schäden verursacht. Besonders betroffen war Wuppertal. Die Aufräumarbeiten werden dort nach Einschätzung der Stadt mehrere Wochen dauern. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.