Erst vier Opfer bekannt

Fahndung nach Hammer Sex-Täter ausgeweitet

+
In einer solchen Position soll der Exhibitionist seine Taten begangen haben. Für das ganze Bild bitte rechts oben hineinklicken.

Hamm/Dortmund - Nach einem Aufruf der Hammer Polizei wird jetzt auch überregional verstärkt nach weiblichen Opfern des Hammer Eisenbahn-Exhibitionisten gesucht. Am Montag wandte sich unter anderem die Dortmunder Polizei an die Öffentlichkeit.

Der 41-jährige Mann aus Hamm steht im Verdacht, unter anderem am 16. November 2016 in einem Regionalexpress von Hamm nach Dortmund exhibitionistische Handlungen vorgenommen zu haben. Aktuell sitzt er in Untersuchungshaft.

Da sich bislang erst vier Opfer gemeldet haben, werden weiter Frauen gesucht, die sich noch an einen entsprechenden Vorfall erinnern können. Sie werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden und Anzeige zu erstatten. Erreichbar ist die Hammer Polizei telefonisch unter der Rufnummer 02381/916-1006. Meldungen werden auch von jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Bei der Auswertung durch die Hammer Polizei waren 200 Videos gesichert worden, bei denen der Tatverdächtige seine weiblichen Opfer im Zug videografierte und zeitgleich onanierte.

Der Tatverdächtige ist 1,70 Meter groß, hat eine kräftige Statur, Geheimratsecken, eine Stirnglatze, einen Drei-Tage-Bart und braun-graue rasierte Haare. Auffällig war sein rot-grau-schwarzer Rucksack. Für weitere Infos hier klicken. - WA

Quelle: wa.de

Kommentare