Anruf beim Landrat

Schlechte Opfer-Wahl: Falsche Polizisten rufen echten Polizeichef an

+
Symbolfoto

Da hätten die Betrüger mal besser recherchieren sollen: Falsche Polizisten hatten am späten Mittwochabend ein denkbar ungünstiges potenzielles Opfer am Apparat - nämlich Landrat Dr. Karl Schneider, seines Zeichens auch Leiter der Kreispolizeibehörde im Hochsauerlandkreis.

Hochsauerland - Wie die Polizei mitteilt, ereilte den Landrat gegen 22 Uhr ein Anruf von falschen Polizisten. Diese versuchten, Schneider die "übliche" Geschichte zu erzählen: "Man habe in seiner Nachbarschaft drei Einbrecher festgenommen und bei diesen unter anderem Kontoauszüge von ihm gefunden. Vier Täter seien noch auf der Flucht", heißt es.

Erfolg hatten die Betrüger allerdings nicht: Der Landrat erkannte die Masche laut Polizei "nach einiger Zeit" und ließ sich nicht darauf ein. Das Gespräch wurde daraufhin schnell beendet und Schneider benachrichtigte die Polizei, die in diesem Zusammenhang betont: "Niemand kann sich vor solchen Anrufen schützen. Nicht einmal der Chef der Polizei."

Deswegen gelte für alle Bürger im Sauerland die Botschaft: "Sprechen Sie mit Ihren Verwandten. Sprechen Sie mit Ihren Eltern, Onkel, Tante, Oma und Opa. Machen Sie die Menschen in Ihrem Umfeld darauf aufmerksam!" 

Diese Tipps gibt die Polizei

Zudem gibt die Polizei Tipps, mit denen man sich und seine Verwandten vor Trickbetrügern schützen kann:

  • Die auf dem Display erscheinende Nummer 110 ist falsch. Mit geringem Aufwand lassen die Täter die 110 oder andere Behördennummern im Telefon erscheinen.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel den echten Polizeiruf 110 an.
  • Scheuen Sie sich auch nicht bei guten Freunden, Nachbarn oder Angehörigen nachzufragen.
  • Die Polizei wird sie niemals um Geldbeträge oder andere Wertgegenstände bitten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.

"Die Polizei ist für Sie da! Sollten Sie Fragen haben, besuchen Sie die nächstliegende Polizeiwache oder rufen Sie uns einfach an", erklärt die Polizei abschließend. Weitere Informationen zum Betrug von falschen Polizisten hat die Polizei im Internet zusammengestellt

Lesen Sie auch:

Großeinsatz der Polizei: Aggressiver Mann bedroht Frau mit Axt

Maschinenpistolen und Pumpguns: Polizei findet mehr als 30 Waffen und 250 Kilo Munition in Wohnhaus

Polizisten retten Hund aus überhitztem Wohnwagen - Besitzer wirft ihnen Diebstahl vor

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare