Feuerwehr mit 120 Kräften im Einsatz

Bach tritt über die Ufer: Schafweide überflutet - mehrere Tiere tot

Schafweide in Dortmund überflutet - Schafe ertrinken
+
Regen flutet Weide mit 300 Schafen - Feuerwehr setzt Rettungsboot

Unwetter-Drama in Dortmund: Starke Regenfälle haben in der Nacht zu Montag eine Schafweide überflutet. Die Feuerwehr rettete mehr als 300 Tiere, für 20 kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Dortmund - Im Stadtteil Persebeck im Westen von Dortmund ist der Grotenbach durch die starken Regenfälle in der Nacht zu Montag über die Ufer getreten und hat daraufhin einen riesigen See gebildet. Eine aus 350 Tieren bestehende Schafherde kam durch die Überflutung in Bedrängnis und drohte zu ertrinken. Die Schafe schwammen überwiegend im Wasser und befanden sich laut Feuerwehr "in höchster Gefahr". Auch zwei Tiertransport-Anhänger des Schäfers standen tief den Fluten. 

Eine riesige und dramatische Rettungsaktion lief an. Die Feuerwehr rückte mit Lichtmasten und der Tauchergruppe an. Die Einsatzkräfte setzten ein Rettungsboot ein und bauten Stege, um die Tiere aus dem Wasser zu retten. An Land kümmerten sich Helfer um auf der Weide liegende Tiere. 

330 Schafe gerettet - 20 Tiere sterben

Die Rettung gestaltete sich als "besonders herausfordernd, da die Wolle der Schafe mit Wasser vollgesogen war. Das Gewicht der Tiere erhöhte sich so deutlich", berichtet die Feuerwehr. Das regnerische und stürmische Wetter habe den ohnehin schon "besonders intensiven" Einsatz zusätzlich erschwert.

Die Feuerwehr rettete nach eigenen Angaben 330 Tiere von der Weide. Für 20 Schafe, darunter auch Lämmer, kam allerdings jede Hilfe zu spät: Sie verendeten in den Wassermassen. Die Feuerwehr war nach eigenen Angaben mit 120 Einsatzkräften rund vier Stunden vor Ort. - mit dpa

Lesen Sie auch: 

Auto fährt in Menschengruppe - zwei Verletzte, Mordkommission eingesetzt

Toter bei Wohnungsbrand - drei weitere Bewohner in Sicherheit

Feuerwehr rettet Fuchs aus Dortmund-Ems-Kanal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare