Feuerwehr holt 50 verwahrloste Chinchillas aus Wohnmobil

 Mülheim an der Ruhr - Chinchillas sind Nagetiere und auch in Deutschland beliebt. In Mülheim an der Ruhr hat die Feuerwehr nun etwa 50 von ihnen in ein Tierheim gebracht - sie lebten in einem Wohnmobil. Es ist nicht der erste Fall dieser Art in NRW.

In einem Wohnmobil in Mülheim an der Ruhr sind etwa 50 Chinchillas gefunden worden. Die in Südamerika heimischen Nagetiere waren nach Angaben der Feuerwehr zum Teil verwahrlost und auf engstem Raum in viel zu kleinen, verdreckten Käfigen untergebracht.

Der Hinweis auf die Tiere sei von einem Tierrettungs-Verein in Essen gekommen, sagte ein Feuerwehrsprecher am Sonntag. Die Halterin des Wohnmobils sei seit einiger Zeit im Krankenhaus. Man habe die geschlossenen Türen im Beisein der Polizei geöffnet. "Dann hat man die Tiere in den Käfigen vorgefunden", sagte der Sprecher. Es habe sich um einen normalen Stellplatz für Wohnmobile gehandelt.

Die Nagetiere wurden von den Einsatzkräften am späten Samstagabend in das örtliche Tierheim gebracht. Dort sollen sie nun aufgepäppelt und anschließend in ein neues Zuhause vermittelt werden.

Es ist nicht der erste Fall dieser Art in Nordrhein-Westfalen. Im November etwa wurden knapp 140 Chinchillas von Mitarbeitern der Stadt Gelsenkirchen aus einem Einfamilienhaus befreit. Die Nagetiere waren in einem völlig verdreckten Zustand und teils krank. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare