Zufallstreffer für die Polizei Höxter nach einem Tempoverstoß

Fleisch-Vorräte fürs Restaurant liegen völlig ungekühlt im Auto

+

Es sind diese Schlagzeilen, die niemand lesen mag, der gerne ein gutes Stück Fleisch isst: Per Zufall haben Polizeibeamte bereits am Dienstagmittag in einem Auto im Kreis Höxter große, völlig ungekühlte Fleisch-Vorräte für ein Restaurant entdeckt. Die lagen in Säcken und Kartons auf den Rücksitzen und im Kofferraum.

Wie die Polizei mitteilte, war das Fleisch laut entsprechender Belege vormittags in einem Großmarkt in Kassel gekauft worden - also rund 60 Kilometer und eine Fahrzeit von mindestens 50 Minuten entfernt.

Es sei für einen Gastronomiebetrieb im Kreis Paderborn bestimmt gewesen - auf Nachfrage konkretisierte ein Polizeisprecher diese Angabe aus der entsprecheden Pressemitteilung dahingehend, dass es sich dabei um ein "normales" Restaurant und nicht etwa einen Imbiss handele.

Die Kontrolle fand gegen 13.45 Uhr auf der L 828 bei Willebadessen-Borlinghausen statt - und die Fahrt zum Zielort dauerte  anschließend noch etwa 30 Minuen.

Fleisch liegt in Plastiksäcken und Kartons in der Sonne

Beamte der Kreispolizeibehörde Höxter hatten den schwarzen Mercedes nur deshalb angehalten, weil der am Dienstag zu schnell unterwegs gewesen war.

"Beim Blick ins Wageninnere staunten die Polizisten nicht schlecht. Die beiden Männer in der Limousine hatten auf den Lederrücksitzen und in den Fußräumen etliche Plastiksäcke und Kartons mit Fleisch gelagert, das ungekühlt transportiert wurde. 

Klicken Sie zur Vollansicht des Fotos bitte oben rechts.

Bei der Kontrolle gegen 13.45 Uhr war es 18 Grad warm. Weitere Lebensmittelpackungen befanden sich sogar auf der Heckablage, wo sie direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt waren.

Lebensmittelüberwachung des Kreises angefordert

Im Laufe der Kontrolle entdeckten die Polizeibeamten im Kofferraum weitere Mengen Fleisch, das dort ebenfalls ungekühlt in Plastikverpackungen verstaut war", so die Polizei. 

Die Beamten hätten die Lebensmittelüberwachung des Kreises Höxter angefordert. An der Kontrollstelle habe ein Mitarbeiter das Fleisch untersucht.

Teile des Fleisches mussten sofort entsorgt werden

Und das Ergebnis: "Die hygienischen Zustände waren nicht vorschriftsmäßig. Teile des Fleisches mussten entsorgt werden. 

Andere Teile befanden sich noch im tolerierbaren Temperaturfenster und wurden im Kofferraum verstaut, der durch den Lebensmittelkontrolleur versiegelt wurde", so die Polizei.

Siegel am Kofferraum erst unter Aufsicht aufgebrochen

Das für die Männer und ihr Restaurant zuständige Amt im Kreis Paderborn sei zur weiteren Bearbeitung informiert worden. 

Bei der Ankunft des Autos am Betrieb wurde das Siegel unter Aufsicht eines Lebensmittelkontrolleurs gebrochen und das noch verwertbare Fleisch direkt in die Kühlung gebracht. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare