Flucht durch den Dortmunder Norden endet in einer Sackgasse

+

Dortmund - Um der Kontrolle zu entgehen, lieferte sich ein 31-Jähriger am Freitagabend eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Weit kam er jedoch nicht... 

Borsigstraße, Gronaustraße, Holsteiner Straße, Brunnenstraße, Bornstraße, Schleswiger Straße, Missundestraße, Nordstraße, Lambachstraße, Münstersraße, Heckenstraße, Zimmerstraße - Sackgasse...

So liest sich die Fluchtroute des Autofahrers, der am Freitagabend vergeblich versucht hatte, der Polizei bei einer Kontrolle zu entkommen.

Es war um 22.54 Uhr als der Autofahrer den Polizeibeamten an der Borsigstraße auffiel und sie sich entschlossen, ihn zu kontrollieren. Doch der Unbekannte ignorierte die Anhaltezeichen und flüchtete mit seinem VW. Dabei gefährdete er den Verkehr indem er die Vorfahrt anderer missachtete, eine rote Ampel ignorierte und entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf der Lambachstraße fuhr. Und das alles mit überhöhter Geschwindigkeit, berichtet die Dortmunder Polizei in einer Mitteilung.

Letztendlich endete die Fahrt wortwörtlich in einer Sackgasse: Der Mann, ein 31-jähriger ohne festen Wohnsitz, wurde vorläufig festgenommen. Er ist in der vergangenen Woche zuletzt polizeilich in Erscheinung getreten - wegen ähnlicher Delikte.

Gegenüber den eingesetzten Beamten gab er an, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Außerdem habe er die Kennzeichen gestohlen und am VW angebracht und darüber hinaus ist der VW nicht angemeldet.

Eine Überprüfung ergab, dass die Kennzeichen nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben sind. Sie wurden sichergestellt. Ein Drogentest war positiv.

Das Auto wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten sichergestellt, ebenso die Zulassungsbescheinigung.

Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare