Flüchtlingskrise lässt Umsatz mit mobilen Toilettenhäuschen wachsen

+
Landesunterkunft für Asylsuchende in Neumünster

Ratingen - Die Flüchtlingskrise hat beim Sanitärsysteme-Betreiber Adco das Geschäft mit Toilettenhäuschen deutlich wachsen lassen. Im Jahr 2015 stieg der Umsatz der Gruppe, zu der die Marken Toi Toi und Dixi gehören, um knapp 20 Prozent auf 280,9 Millionen Euro, wie der Konzern aus Ratingen mitteilt.

Die "Welt am Sonntag" hatte zuvor über die Zahlen berichtet.

Weil vor allem Deutschland innerhalb kurzer Zeit sehr viele Flüchtlinge unterbringen musste, sei die Nachfrage nach mobilen Toilettenhäuschen sehr schnell gestiegen, schrieb Adco in seinem Lagebericht. 

Nach eigenen Angaben hat Adco sowohl entlang der Flüchtlingsrouten als auch in zahlreichen Aufnahmeeinrichtungen in Deutschland Mobiltoiletten installiert. Zudem stieg 2015 das Containergeschäft für Unterkünfte um 67 Prozent.

Der Gewinn verdoppelte sich fast auf 26 Millionen Euro. 2016 sollte es einen weiteren Anstieg der Erlöse um 10 bis 20 Prozent geben. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare