Auch Besucher des Baumarkts sind betroffen

Tragisches Flugzeugunglück: Der Todesflieger startete in der Region

+
Sie starteten in Olpe und wollten nach Bayern(Symbolbild).

Der Pilot, seine Lebensgefährtin und der Sohn waren auf den Weg nach Bayern, als das Schrecken seinen Lauf nahm: Sie fliegen gegen ein Baumarkt nahe einer Landebahn.

Olpe/ Bruchsal - Bei dem Absturz eines Kleinflugzeugs in der Nähe von Karlsruhe sind am Samstag drei Menschen ums Leben gekommen. Bei den Opfern handelt es sich um einen 80-jährigen Mann, der wohl Pilot der Maschine war, seine 60 Jahre alte Lebensgefährtin und deren 32-jährigen Sohn, wie die Polizei mitteilte. Die hauptsächlich aus Holz gebaute Maschine prallte demnach gegen 13 Uhr gegen die Gebäuderückseite des Baumarkts.

Das Flugzeug war in der Nähe eines Flugplatzes in der Stadt Bruchsal verunglückt und an der Fassade eines Baumarkts zerschellt. Das Flugzeug startete nahe Olpe auf dem Flugplatz Attendorn-Finnentrop in Nordrhein-Westfalen und war auf dem Weg ins bayrische Dachau. Die Opfer kommen aus Bayern, wie der SWR berichtet.

Steuerten sie die Landebahn an?

Die genaue Unglücksursache war zunächst unklar. Denkbar sei aber, dass der Pilot die nahegelegene Landebahn ansteuern wollte und von der Route abkam, hieß es. Der Baumarkt wurde noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte von den dortigen Mitarbeitern evakuiert.

Vermutlich steuerten der Pilot den nahegelegenen Flugplatz an

Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich mehrere hundert Personen in dem Gebäude, verletzt wurde aber niemand. Notfallseelsorger kümmerten sich vor Ort um 15 Menschen, unter ihnen Augenzeugen des Unglücks. Die Wrackteile des Flugzeugs wurden abtransportiert und sollen nun von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung begutachtet werden. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Polizei in Bruchsal. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare