In Plettenberg sorgt ein Missverständnis für einen Polizeieinsatz

Fluss oder Abfluss? Praktikant (15) verblüfft mit seiner "Bier-Entsorgung"

+
So wie in unserer nachgestellten Szene muss es sich an der Else zugetragen haben...

[Update 11.16 Uhr] Hat der Chef sich unklar ausgedrückt? Hat der Praktikant nicht gut zugehört? Am Ende landeten wohl deutlich mehr als 20 Liter abgelaufenes Bier im Plettenberger Flüsschen Else. Und das rief die Polizei auf den Plan. Die ganze skurrile Geschichte gibt es hier!

Plettenberg - Zwei Buchstaben waren es, die ein 15-jähriger Praktikant im Hit-Verbrauchermarkt am Mittwoch überhörte - und die ihn über Nacht berühmt machten. 

Statt der Anweisung seines Chefs "Schütte bitte das abgelaufene Bier in den Abfluss" verstand er das Wort "Fluss", der als Mini-Version hinter dem Verbrauchermarkt dahin plätschert - nur gut zehn Meter vom Hinterausgang entfernt. 

Also ging er mit den vier Kisten zum Geländer der Else und schüttete das Bier mit dem abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatum in das Bachbett. Das beobachteten Zeugen und riefen die Polizei auf den Plan, die die Bier-Entsorgung im Sauerland aktenkundig machte.

"Es ist immer ein Unterschied, ob jemand so etwas privat macht, oder es einen gewerblichen Hintergrund hat", sagte Polizeipressesprecher Christof Hüls. 

"Wir müssen bei einer solchen Meldung ersteinmal auf Nummer Sicher gehen, denn schließlich kann man gewerbsmäßig ja nicht Unmengen Getränke auf diese Art entsorgen", sagte Hüls. 

Die Anzeige wegen Gewässerverunreinigung richte sich auch formal nur gegen den Vorgesetzten. Der Praktikant, der die Arbeitsanweisung falsch verstanden habe, sei nur als Zeuge geführt und habe nichts zu befürchten. 

Das bestätigte auch der Marktleiter. "Der Junge hat es gut gemeint und auch keinerlei Ärger bekommen."

Lesen Sie bei uns auch:

Sprengstoff-Fund in Hemer: Es hat viermal geknallt - Video im Artikel

Explosion und Sprengstoff-Fund in Hemer

Raserprozess gegen Männer aus Hemer und Soest: Unfallopfer sagen aus

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare