Frau in der Türkei getötet und einbetoniert - Festnahme in Detmold

Detmold - Im Fall einer in der Türkei getöteten und anschließend einbetonierten Frau hat die Polizei in Detmold einen 47-Jährigen festgenommen.

Der Mann soll nach Angaben der türkischen Polizei seine 39 Jahre alte Geliebte im vergangenen März in Istanbul ermordet haben. Das teilten die Polizeidirektion Hannover und die Generalstaatsanwaltschaft Hamm am Mittwoch mit.

Die Frau, die im Urlaubsort Antalya gearbeitet haben soll, war Anfang März von ihrem Ehemann in Soltau vermisst gemeldet worden. Einige Tage später wurde sie tot in der Stadt Gölcük entdeckt, einbetoniert in einem Fass. Die Fahnder des Zentralen Kriminaldienstes Hannover hätten den 47-jährigen Türken bereits am Montag festgenommen, hieß es.

Dem internationalen Fahndungsersuchen lag ein Haftbefehl des Amtsgerichts im türkischen Yalova zugrunde. Um das Auslieferungsverfahren kümmert sich die Generalstaatsanwaltschaft Hamm. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.