Frauen fangen ausgebüxtes Schaf auf Bundesstraße ein

+
Johanna (l.) und Vera Thuß fingen das ausgebüxte Schaf ein bevor ein Unfall passieren konnte.

Paderborn - Tatkräftig haben zwei Autofahrerinnen auf einer Bundesstraße in Paderborn zugepackt und ein ausgebüxtes Schaf eingefangen, bevor es gefährlich werden konnte.

Vera und Johanna Thuß - Mutter und Tochter - waren laut Polizei Paderborn am Montagmittag mit dem Auto auf dem Weg zum Reitplatz, als sie auf der B64 in Höhe der Brücke "Krumme Grund" wegen des aufgescheuchten Tieres  bremsen mussten.

Sie stiegen aus, um das Schaf einzufangen bevor ein Unfall passierte. Die im Umgang mit Tieren vertrauten Frauen hielten das Tier bis zum Eintreffen der Polizei am Straßenrand fest.

"Die Mutter betreibt einen Hundesalon, sie waren unterwegs zum Reitstall und kennen sich aus mit Tieren", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Paderborn. "Eine der beiden hatte am Morgen sogar beim Kalben geholfen."

Nach dem Fang riefen sie einen Bekannten an, der das Tier mit einem Anhänger zurück zu seinem Besitzer brachte. Denn über die Ohrmarke des Schafs konnte dieser schnell identifiziert werden. Die Schafherde war laut Polizei Auf der Lieth untergebracht, nicht weit entfernt von der Bundesstraße. dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare