500. Jahrestag der Reformation

Freiheitsappell bei Reformationsgottesdienst der Landeskirchen in Soest

+
Vizepräses Christoph Pistorius (von links: Evangelische Kirche im Rheinland), NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), Susanne Schüring-Pook (Lippische Landeskirche), Präses Annette Kurschus (Evangelische Kirche von Westfalen), Pfarrer Kai Hegemann (Wiesenkirche) und Landtagspräsident André Kuper (CDU).

Soest - Mit einem leidenschaftlichen Freiheitsappell haben die drei evangelischen Landeskirchen von Nordrhein-Westfalen am Dienstagmorgen in der Soester Wiesenkirche den 500. Jahrestag der Reformation gefeiert. Die westfälische Präses Annette Kurschus mahnte die Christen in ihrer Predigt, ihre "von Gott geschenkte Freiheit" bewusster wahrzunehmen und für Mitmenschen einzusetzen.

Insbesondere wandte sich Kurschus gegen Tendenzen, die Freiheit anderer einzugrenzen - zum Beispiel indem man vorgebe, "immer zu wissen wer dazu gehört und wer nicht". Ein klarer Bezug unter anderem zur Flüchtlingsdebatte.

An dem Festgottesdienst in Soest nahmen rund 500 Gäste aus Kirche, Politik und Gesellschaft teil. Auch die katholische Kirche war mit hohen Würdenträgern vertreten. Neben führenden evangelischen Kirchenvertretern war Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in die Liturgie eingebunden.

Vizepräses Christoph Pistorius (von links: Evangelische Kirche im Rheinland), NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), Susanne Schüring-Pook (Lippische Landeskirche), Präses Annette Kurschus (Evangelische Kirche von Westfalen), Pfarrer Kai Hegemann (Wiesenkirche) und Landtagspräsident André Kuper (CDU).

Die Weiterentwicklung der evangelischen Kirche, aufbauend auf dem Wirken von Martin Luther vor fünf Jahrhunderten, wurde von vier Vertretern aus unterschiedlichsten Berufen symbolisiert. Steinmetz Michael Düchting, Kirchenkiosk-Koordinatorin Antje Limbrock, Kantorin Annette Petrick und Glasrestauratorin Simone Schmidt erzählten in Soest aus ihrer jeweiligen Sicht, wie sie am stetigen Bau ihrer Kirche mitarbeiten.

Der Gottesdienst wurde live im WDR-Fernsehen übertragen und ist in der WDR-Mediathek abrufbar.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare