Fußgänger getötet: Verfahren gegen Rennradfahrer eingestellt

+

Düsseldorf - Nach einer tödlichen Kollision mit einem Fußgänger hat sich in Düsseldorf ein Rennradfahrer vor Gericht verantworten müssen.

Das Amtsgericht stellte das Verfahren gegen den 57-Jährigen wegen fahrlässiger Tötung am Mittwoch aber ein: Weil der Fußgänger auf sein Smartphone geschaut habe, als er auf die Straße lief, treffe ihn eine Mitschuld, sagte die Richterin.

Außerdem habe er den Warnruf des Radfahrers im Gegensatz zu den anderen Passanten überhört. Der Radfahrer, Vater von vier Kindern, kam mit einer Geldauflage von 180 Euro und 200 Sozialstunden davon. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.