Lukrativer Anreiz im Oberbergischen Kreis

Gemeinde Reichshof beschließt 50.000-Euro-Prämie für junge Ärzte

+

Reichshof - Mit einer Starthilfe von 50.000 Euro für jeden sich neu niederlassenden Mediziner will die Gemeinde Reichshof den Hausärztemangel lindern.

Der Altersdurchschnitt der derzeit neun niedergelassenen Ärzte liege bei Ende 50 und mindestens zwei suchten aus Altersgründen möglichst kurzfristig Nachfolger für ihre Praxis. 

Weil eine medizinische Unterversorgung drohe, sei die Förderung von 50.000 Euro für jeden sich in Reichshof neu niederlassenden Arzt beschlossen worden, teilte die 19.000 Einwohner zählende Gemeinde des Oberbergischen Kreises am Montag mit. 

Bürgermeister Rüdiger Gennies und die Gemeindeverwaltung seien auch bei allen anderen Fragen, wie der Immobiliensuche sowie Kindergarten- und Schulplätzen behilflich. 

Der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Frank Ulrich Montgomery, hatte in den ersten Tagen des neuen Jahres an die Politik appelliert, jungen Ärzten mehr Anreize für eine Karriere auf dem Land zu bieten. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.