Aufruf zum Protest

"Kettenreaktion" gegen belgische Atommeiler

+
Die grenzüberschreitende Initiative Stop Tihange ruft zu einer internationalen Großdemonstration gegen die umstrittenen Atomreaktoren Tihange 2 und Doel 3 auf.

Aachen - Die grenzüberschreitende Initiative Stop Tihange ruft zu einer internationalen Großdemonstration gegen die umstrittenen Atomreaktoren Tihange 2 und Doel 3 auf. Zehntausende sollen am 25. Juni eine 90 Kilometer lange Menschenkette von dem Reaktor Tihange bei Lüttich nach Maastricht und Aachen bilden.

Es wäre die bis dahin größte Protestaktion gegen die Reaktoren, sagte der Sprecher des Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie, Jörg Schellenberg. Mit der Protestaktion unter dem Namen "Kettenreaktion" fordern die Teilnehmer ein sofortiges Abschalten. 

Wegen tausender kleiner Risse in den Reaktorbehältern sind deutsche Experten nicht sicher, ob die Meiler bei Störfällen sicher sind. Gegen den Betrieb hat sich eine Allianz aus 90 Kommunen an der Grenze formiert. 

Die bisher größte Protestaktion von Bürgern gegen die beiden Reaktoren hatte es im vergangenen Jahr bei einem Fußballspiel auf dem Aachener Tivoli mit 21.000 Zuschauern gegeben. Zu der Menschenkette können sich Gruppen wie Vereine, Schulen oder Politiker per Internet anmelden. 

Die sollen dann mit anderen Gruppen jenseits der Grenzen zusammengebracht werden. Im Protest gebe es keine nationalen Grenzen: "Die Grenzen laufen nur zwischen den Profiteuren und den potenziellen Opfern", sagte Schellenberg. Der Aufwand sei enorm und werde nur mit Spenden finanziert. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare