1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

SEK-Einsatz in Arnsberg: Mann mit Machete verschanzt sich mit Sohn in Wohnung - Festnahme

Erstellt:

Von: Julius Kolossa, Katharina Bellgardt

Kommentare

In Arnsberg lief am Dienstag ein Großeinsatz der Polizei: Ein Mann bedrohte Beamte mit einer Machete und verschanzte sich mit seinem Sohn in der Wohnung. Es gab eine Festnahme.

Update vom 8. November, 17.00 Uhr: Auch von der Stadt gibt es mittlerweile eine Stellungnahme. So ist der Hintergrund, dass das Kind nach einem Besuch seines Vaters nicht in die Betreuungseinrichtung zurückgekehrt war. Es gab einen richterlichen Beschluss, dass der Junge zurückgeholt werden sollte.

Die getrenntlebenden Eltern haben laut der Mitteilung der Stadt nicht das Sorgerecht. Regelmäßige Kontakte zwischen dem Jungen und den Eltern waren jedoch erlaubt und fanden auch statt. Nach dem Ende des Einsatzes kam das Kind in die Obhut des Jugendamts. Bürgermeister Ralf Paul Bittner äußerte sich wie folgt: „Dank des besonnenen Einsatzes aller Beteiligten konnte die Situation gelöst werden.“

Update vom 8. November, 16.00 Uhr: Die Polizei hat sich nun zu dem großen SEK-Einsatz geäußert, bei dem ein 36-jähriger Mann in Arnsberg festgenommen wurde. Demnach unterstützte die Polizei gegen 8.30 Uhr das Jugendamt und den Gerichtsvollzieher an der Anschrift des Mannes in einer Familiensache. Der Mann bedrohte die Beamten jedoch mit einer Machete und verbarrikadierte sich mit dem Sohn in der Wohnung.

StadtArnsberg
Höhe200 m
Fläche193,4 km²

Weil er auch nach Stunden alle Verhandlungsangebote ausschlug, griff das SEK ein und nahm den Mann gegen 15 Uhr fest. Dieser wurde bei der Festnahme verletzt und zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sohn blieb unverletzt und wurde in die Obhut des Jugendamtes übergeben.

Update vom 8. November, 15.46 Uhr: Der SEK-Einsatz ist offiziell beendet. Eine Person werde ärztlich betreut, hieß es. Polizei und Stadt haben eine Mitteilung zu den Vorgängen angekündigt.

SEK-Einsatz in Arnsberg
SEK-Einsatz in Arnsberg: Ein Mann verschanzt sich mit Machete verschanzt in Wohnung. © Julius Kolossa

[Erstmeldung vom 8. November] Arnsberg (NRW) - In Arnsberg läuft am Dienstag (8. November) ein Großeinsatz: Ein Mann hat sich vor der Polizei in seiner Wohnung an der Ringstraße mitten in Arnsberg verschanzt. Er ist mit einer Machete bewaffnet. Das SEK ist vor Ort. Wie die Polizei vor Ort mitteilt, seien die Verhandlungen fehlgeschlagen und das SEK in die Wohnung eingedrungen. Nähere Informationen liegen nicht vor.

Großeinsatz in Arnsberg: Mann verschanzt sich in Wohnung

Das Jugendamt war heute Vormittag wegen einer Familienangelegenheit vor Ort, mit Unterstützung der Polizei. Die Beamten seien dann von einem Bewohner mit einer Machete bedroht worden und hätten sich daraufhin zurückgezogen. Weitere Einsatzkräfte wurden angefordert.

Bürgermeister Ralf Paul Bittner ist seit Einsatzbeginn vor Ort, weil sich eine „dynamische Lage abzeichnete“. Es gelte nun, die anstehenden Maßnahmen zu koordinieren und dann nach Ende des Einsatzes sich um die Personen zu kümmern, sagte Bittner der Redaktion.

Laut Polizei HSK besteht keine Gefahr für die Anwohner. Die Ringstraße ist von der Kreuzung Lasmecke bis zur Erlöserkirche abgesperrt.

Fast ihr gesamtes Leben hat ein kleines Mädchen eingesperrt in einer Wohnung verbracht. Die Mutter versteckte die 8-Jährige in Attendorn über sieben Jahre lang.

Auch interessant

Kommentare