Szene wie im Western-Film

Polizist und Übeltäter krachen im Kampf durch Scheibe einer Imbissbude

+
Polizist und Übeltäter krachen im Kampf durch Scheibe einer Imbissbude in Hagen (Symbolbild).

In der Hagener City spang ein angetrunkener Mann vor einen Streifenwagen - kurze Zeit später spielten sich auf offener Straße Szenen wie aus einem Western ab.

  • Ein alkoholisierter Mann sprang nahe des Hauptbahnhofs in Hagen vor ein Polizeiauto.
  • Beim anschließenden Gerangel krachte er mit einem Polizisten durch die Scheibe einer Imbiss-Bude.
  • Der Mann musste die Nacht in der Zelle verbringen.

Hagen - Der "High Noon" war längst vorbei, da spielten sich am Sonntag (19. Januar) unweit des Hauptbahnhofs Hagen Szenen wie aus einem alten Western-Film ab.

Blende auf. Altenhagener Straße, 17.45 Uhr: Ein Streifenwagen der Hagener Polizei ist auf dem Weg zu einem Einsatz. Plötzlich springt ein Mann - 34 Jahre alt, wie sich nach dem folgenden Chaos herausstellte - vor ihnen auf die Straße. Der fahrende Polizist geht voll in die Eisen - das Auto kommt rechtzeitig zum Stehen.

Angetrunkener Mann springt in Hagen vor Streifenwagen

Als die Polizisten den angetrunkenen Mann zur Rede stellen und nach seinem Personalausweis verlangen, wird der Mann bockig und kommt einem der Polizisten bedrohlich nahe. Damit nimmt das Unheil seinen Lauf.

Die Beamten wollen ihn Gewahrsam nehmen. Das wiederum will der Mann nicht. Er sperrt sich vehement dagegen, zum Streifenwagen gebracht zu werden. Als schließlich die Handschellen klicken, ist die Sache eigentlich klar.

Polizist und Verdächtiger krachen in Hagen durch Scheibe

Nicht aber für den Mann. Er leistet ein letztes Mal Widerstand - und kracht bei dieser Rangelei gemeinsam mit einem der Polizisten durch die Glasscheibe einer Imbissbude.

Der Beamte und der 34-jährige Mann verletzten sich dabei leicht. Der Polizist kann nach kurzer Behandlung weiterarbeiten; für den Mann endet der Tag auf richterliche Anordnung hin in der Zelle.

Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Viele außergewöhnliche und kuriose Polizei-Einsätze

Es war nicht der einzige ungewöhnliche Einsatz der Polizei. In Iserlohn eilten Beamte zur einer Dame, die laut um Hilfe schrie. Das Opfer schaute allerdings nur verdutzt, als es die Retter sah.

Ein Mann aus Siegen sorgte für große Aufregung in Hagen: Der Raser lieferte sich eine gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei. Dann stoppte er sich selbst. Am Wochenende sorgte ein Geisterfahrer auf der A45 für Chaos. Er missachtete sogar Polizeisperren.

Dazu steht die Polizei Werl vor einem Rätsel um 2000 Pfandflaschen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare