1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Regeln für Hitzefrei in NRW: Ab wann dürfen Schüler früher nach Hause?

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

In NRW sind die Temperaturen in den ersten Schulwochen hoch. Welche Regeln gelten für Hitzefrei? Wie warm muss es im Klassenraum sein?

Hamm - Es war in der ersten Schulwoche nach den Sommerferien heiß in Nordrhein-Westfalen. Waren schon am Montag bis zu 29 Grad drin, sind die Temperaturen bis zum Ende der Woche auf über 30 Grad angestiegen. Es war sonnig, trocken und nur gering bewölkt. Viele Schüler fragen sich deshalb: Ab wann können sie auf auf Hitzefrei hoffen?

Hitzefrei in NRW: Wann dürfen Schüler früher nach Hause? Alle Regeln

Wieder einmal erreichte die Hitze den Westen Deutschlands. Am Donnerstag waren stellenweise bis zu 34 Grad drin. Perfektes Freibadwetter für Kinder und Jugendliche - wenn denn nicht das neue Schuljahr starten würde. Doch nicht nur die Außentemperaturen sind in der laufenden Woche stetig gestiegen, auch die wieder gefüllten Klassenräume heizen sich allmählich auf.

Schon seit Monaten ist der Präsenzunterricht zurück an Schulen in NRW. Daran änderten auch die neuen Corona-Regeln nichts, die rund eine Woche vor dem Schulstart vorgestellt wurden. Masken können, müssen aber nicht im Schulgebäude getragen werden. Und dennoch könnte das Lernen in den Schulräumen bei hohen Temperaturen zur Qual werden.

Die Schüler dürfen auf Hitzefrei hoffen. Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht. Denn: Eine allgemeine und landesweite Regelung gibt es nicht. Wenn die Schüler der benachbarten Schule aufgrund von Hitzefrei schon früher nach Hause gehen dürfen, kann es vorkommen, dass man selbst in den Klassenräumen verharren muss.

Hitzefrei in NRW: Schulleitung trifft Entscheidung ab 25 Grad in den Räumen

Denn: Jede Schule trifft für sich, wann Schüler und Lehrer Hitzefrei bekommen. Wann die Schule das aussprechen darf, ist in der „Bereinigten Amtlichen Sammlung der Schulvorschriften NRW“ (BASS) hinterlegt.

Punkt 4.5 Hitzefrei, extreme Witterungsverhältnisse der BASS

Wird der Unterricht bei heißem Wetter durch hohe Temperaturen in den Schulräumen beeinträchtigt, entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter, ob Schülerinnen und Schülern Hitzefrei gegeben wird. Als Anhaltspunkt ist von einer Raumtemperatur von mehr als 27 Grad Celsius auszugehen.

Schon ab 25 Grad hat die Schulleitung die Möglichkeit, die Schüler nach Hause zu schicken. Ab Temperaturen unter 25 Grad in den Klassenräumen ist Hitzefrei verboten. Bitter für Schüler der Sekundarstufe II: Sie müssen auch bei Hitzefrei weiter in der Schule pauken.

Auch interessant

Kommentare