Autobahn musste gesperrt werden

Hubschrauber landet nach Unfall auf der A1: Transporter-Fahrer schwer verletzt

+
Symbolbild

Bei einem Unfall auf der A1 bei Hagen-West ist der Fahrer eines Kleintransporters schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber musste auf der Autobahn landen. Die A1 wurde in Richtung Köln voll gesperrt. 

Hagen - Der Vorfall ereignete sich bereits am Montagvormittag gegen 9.25 Uhr, wie die Polizei mitteilte. Laut ersten Zeugenaussagen geriet ein 31-Jähriger Fahrer eines Fiat Ducato  aus noch ungeklärter Ursache von dem linken auf den mittleren Fahrstreifen. 

"Hier prallte er nahezu ungebremst auf das Heck eines weiteren Kleintransporters", so die Beamten. Vom Heck des Fahrzeugs abgewiesen, sei der 3,5-Tonner weiter auf den rechten Fahrstreifen gerutscht. Dort stieß er auch noch gegen die Seite eines rumänischen Sattelzugs.

Hagener wird in Krankenhaus geflogen 

"Der Fahrer des zweiten Kleintransporters, ein 38-jähriger Hagener, wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt", gab die Polizei am frühen Abend bekannt. Der  Rettungshubschrauber flog den Mann in ein Krankenhaus.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten- und Unfallaufnahme musste die A1 in Richtung Köln kurzfristig voll gesperrt werden. Um 9.55 Uhr konnte zunächst ein Fahrstreifen, um 10.15 Uhr die gesamte Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Die Polizei schätzt die Höhe des entstandenen Sachschadens auf rund 7.000 Euro. -eB

Lesen Sie auch:

Mutter mit Blutungen in Klinik - Baby in zugeknotetem Müllsack gefunden

Unfall mit zwei LKW auf der A2: Beide Fahrer verletzt

Schwerer Unfall: Biker aus Lüdenscheid rutscht unter Leitplanke - Rettungseinsatz!

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare