Besitzerin versucht noch, Tiere anzuleinen

Hunde greifen zwei Kinder an: Neunjährige erleidet schwere Bissverletzungen

+
Symbolfoto.

Zwei Neunjährige sind am Montagnachmittag von zwei Schäferhunden angegriffen worden. Beide Kinder wurden verletzt, eines davon erlitt schwere Bissverletzungen.

Hofolpe - Nach Mitteilung der Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 14.10 Uhr in der Hofolper Straße in Kirchundem-Hofolpe: „Die Hundebesitzerin ging mit ihren beiden Schäferhunden im Wald spazieren, als sie eine Feriengruppe bemerkte.“

Nach eigenen Angaben wollte sie die Hunde noch anleinen, doch der erste rannte direkt auf die Gruppe zu. Der zweite Hund habe sich zurückrufen lassen, sich aber wieder losgerissen und sei dem ersten gefolgt. 

Lesen Sie auch:

Über Stunden ohne Wasser im Mini-Käfig: Autobahn-Polizei rettet Hundewelpen

Pferd muss eingeschläfert werden - ist ein Feuerwerk die Ursache?

Die Hunde griffen die Neunjährigen an. Der Junge versuchte laut Polizei, wegzurennen und stürzte. Dabei verletzte er sich leicht am Knie. Allerdings konnte er durch ein lautes „Aus“ und einen Schlag einen der Hunde abwehren, woraufhin dieser sich ebenfalls auf das Mädchen stürzte.

„Obwohl die Besitzerin noch versuchte, die Hunde von dem Mädchen zu zerren, verletzten sie das Mädchen schwer“, teilt die Polizei mit. Die Tiere ließen erst von dem Kind ab, als ein Mann ihr zur Hilfe kam.

Ein Rettungswagen brachte das Mädchen in ein Krankenhaus. Der Junge konnte vor Ort bleiben. Die Beamten schrieben eine entsprechende Anzeige.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare