Ab 7. Juni

Impfpriorisierung in NRW bald aufgehoben - aber keine Termine für Corona-Impfung

Die Impfpriorisierung wird am 7. Juni aufgehoben - doch in NRW gibt es aktuell keine Termine für Erstimpfungen. Der Corona-Impfstoff reicht nicht.

Hamm - Die Impfpriorisierung in NRW und ganz Deutschland kippt bald. Ab dem 7. Juni ist also jeder erwachsene Bürger berechtigt, sich um einem Termin für eine Corona-Impfung zu bemühen. Unabhängig von Berufsgruppe, Krankheitsstatus oder anderen „Bedingungen“.

LandNordrhein-Westfalen
Fläche34.098 km²
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Impfpriorisierung in NRW bald aufgehoben - aber keine Termine für Corona-Impfung

Das ist in der Theorie eine gute Nachricht. Die Realität ist eine andere. Es sollten sich trotz Aufhebung der Impfpriorisierung in NRW nicht allzu viele Hoffnung auf eine baldige Corona-Impfung machen. Aus einem ganz simplen Grund: Es gibt nicht ausreichend Impfstoff.

Die Vakzine zum Schutz gegen Covid-19 sind derzeit so rar, dass in den Impfzentren Nordrhein-Westfalens zunächst keine Termine für Erstimpfungen zur Verfügung stehen. Das stellte das NRW-Gesundheitsministerium am Mittwoch klar.

Bis „mindestens Mitte Juni“ seien in den Zentren keine entsprechenden Termine verfügbar, hieß es in einer Mitteilung. „Sobald wieder neue Terminfenster freigegeben werden können, wird das Ministerium dies frühzeitig kommunizieren“, versprach das Haus von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU).

Impfpriorisierung wird am 7. Juni aufgehoben - aber Kontingente für Erstimpfungen in NRW ausgeschöpft

Die Impfkontingente für die Erstimpfungen in den NRW-Impfzentren seien schlichtweg ausgeschöpft, erklärte Karl-Josef Laumann. „Wir haben die Lagerbestände seit April nahezu vollständig aufgelöst. Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir keinen Puffer mehr.“

Das wiederum bedeute: Der vom Bund zur Verfügung gestellte Corona-Impfstoff müsse mindestens bis Mitte Juni komplett für Zweitimpfungen zur Verfügung stehen. „Daran ändert auch die Aufhebung der Priorisierung nichts.“ Sobald wieder ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehe, werde es neue Termine für Erstimpfungen geben.

In NRW gibt es aktuell keine Termine für Erstimpfungen in den Corona-Impfzentren.

Gleichzeitig mit der Aufhebung der Impfpriorisierung steigen auch Betriebsärzte in NRW in die Impfkampagne ein. Doch auch sie müssten sich gedulden. „In den meisten Betrieben sind die Vorbereitungen wie Raum-, Personal- und Ablaufplanung bereits seit längerem fertig. Alles, was fehlte, ist der Impfstoff“, sagte der Landesvorsitzende Nordrhein-Nord im Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte, Thomas Meier.

Auch Betriebsärzte sollen am 7. Juni mit Corona-Impfungen starten

Ziel sei es, allen Mitarbeitern ein rasches Impfangebot zu machen. Für die Woche ab dem 7. Juni seien den Betriebsärzten vom Bundesgesundheitsministerium bundesweit 700.000 Dosen des Impfstoffs Biontech zugesagt worden. Das seien 100 Impfdosen je Betriebsarzt. „Das ist der Impfstoff, den sich ohnehin die meisten wünschen.“ In der Folgewoche seien 300 Dosen Biontech-Impfstoff je Betriebsarzt in Aussicht gestellt worden, also 2,1 Millionen Dosen bundesweit.

Doch damit nicht genug. Bald sollen trotz der noch nicht vorhandenen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) auch Kinder ab 12 Jahren zu den impfberechtigten Personen in Deutschland zählen. Der Druck nach mehr Corona-Impfstoff wächst. Wie genau die Corona-Impfungen in NRW ablaufen werden, stehe jedoch noch nicht fest.

„Am Ende werden die Eltern die Entscheidung treffen. Dass sie dafür gut informiert sind, dafür haben auch Politik und Medien Sorge zu tragen“, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Ohnehin gehen Kinderärzte davon aus, dass nicht alle Kinder in diesem Sommer eine Corona-Impfung erhalten können. Ein Sprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte Nordrhein sagte: „Gerade vor dem Hintergrund der baldigen Sommerferien ist es utopisch, alle ab 12 Jahren in diesem Sommer gegen Covid-19 impfen zu können.“ (mit dpa-Material)

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare