Corona-Lockerungen

Außengastro in Köln öffnet: „Die Leute nehmen es total an und sind sehr entspannt“

Besucher sitzen im Außenbereich des Brauhaus Johann Schäfer in der Kölner Südstadt.
+
Die Plätze im Außenbereich des Brauhaus Johann Schäfer sind am Montagnachmittag gut besucht.

Die Kölner Gastronomen sperren auf – und die ersten Gäste kommen zahlreich. Am Montag darf die Außengastronomie erstmals seit dem Corona-Lockdown öffnen.

Köln – Es ist schon fast ein ungewohntes Bild, das sich beim Spaziergang durch Köln* bietet: In den Außenbereichen der Cafés und Restaurants sitzen wieder Menschen. Es ist das erste Mal seit einer ganzen Weile, dass der Besuch in der Außengastronomie in Köln wieder möglich ist. Bei strahlendem Sonnenschein nutzen die ersten Gäste diese Möglichkeit nach dem Corona-Lockdown der vergangenen Wochen und Monate.

Auch im Brauhaus Johann Schäfer in der Kölner Südstadt haben sich gleich am ersten Tag zahlreiche Gäste eingefunden. „Es läuft super, die Leute nehmen es total an und sind sehr entspannt“, erzählt Thomas Borninkhof, einer der Geschäftsführer des Brauhauses. „Die haben auch Verständnis, wenn es mal länger dauert. Immerhin sind wir in der Zwischenzeit ziemlich eingerostet. Es läuft aber echt gut.“ Und: „Die Leute trinken aber früher als sonst“. 24RHEIN* berichtet, wie Köln den ersten Sommertag nach dem Corona-Lockdown mit der Eröffnung der Außengastronomie erlebt*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare