1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Landtagswahl in NRW: Immer mehr Wähler treffen Last-Minute-Entscheidungen

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Die Landtagswahl in NRW rückt immer näher. Eine Umfrage zeigt jetzt: Immer mehr Wähler entscheiden erst kurz vor der Wahl, wen sie wählen.

Hamm - Für viele Wähler ist seit Wochen oder Monaten klar, wen sie bei der Landtagswahl NRW wählen werden. Doch es gibt wie bei jeder Wahl auch diesmal unzählige Unentschlossene, die sich erst kurz vor knapp treffen. Und einer aktuellen Umfrage zufolge gibt es immer mehr Wähler, die zu Last-Minute-Entscheidungen neigen.

Landtagswahl in NRW: Immer mehr Wähler treffen Last-Minute-Entscheidungen

Herausgefunden hat das die Meinungsforschungsagentur Pollytix bei einer repräsentativen Wahlanalyse mit mehr als 26.000 Teilnehmern zur Bundestagswahl 2021. Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) berichtete jetzt über die bislang unveröffentlichten Ergebnisse.

Demnach traf die Hälfte der Wahlberechtigten ihre Entscheidung erst in den letzten vier Wochen vor dem Wahltag. 14 Prozent entschieden sich sogar erst eine Woche vor der Wahl und neun Prozent waren sich erst am Wahltag selbst sicher, welche der Parteien sie wählen.

Landtagswahl NRW 2022: Besonders junge Wähler entscheiden sich spät

Rechnet man die Wähler heraus, die ihre Stimme per Briefwahl abgegeben haben, steigt die Zahl derjenigen, die sich erst am Tag der Wahl entschieden haben, sogar auf 18 Prozent. Und die Hälfte davon traf ihre Entscheidung erst in der Wahlkabine, als sie vor dem Stimmzettel stand.

Ein Mann gibt in einem Wahllokal seine Stimme für die Landtagswahl im Saarland ab.
Immer mehr Wähler treffen ihre Entscheidung erst im Wahllokal. Auch bei der Landtagswahl in NRW ist damit zu rechnen. © Oliver Dietze/dpa

Besonders hoch ist der Anteil der Last-Minute-Wahlentscheidungen unter den jungen Wählern: Bei den 18- bis 34-Jährigen lag der Anteil derjenigen, die sich erst in der Woche vor der Wahl festlegten, bei 20 Prozent. Menschen über 65 Jahren entschieden sich dagegen in der Regel am frühesten.

Für die Spitzenkandidaten bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen heißt das also: Es lohnt sich, den Wahlkampf bis zum Ende ernst zu nehmen. Schließlich gilt es, in den Wahlkreisen noch möglichst viele Wähler zu mobilisieren. Der Termin der Landtagswahl rückt nämlich unaufhörlich näher. Und weil sie Umfragen zufolge viele Stimmen verlieren wird, liebäugelt die FDP bereits mit einer neuen Koalition.

Auch interessant

Kommentare