Zehn Schwerverletzte

Sperrung noch am Morgen: Reisebus verunglückt auf der A44

+

[Update, 10.30 Uhr] Auf der Autobahn 44 ist in der Nacht zum Sonntag ein Reisebus verunglückt. Bei dem schweren Unfall in Fahrtrichtung Kassel wurden mindestens neun der 38 Fahrgäste und zwei Fahrer verletzt, davon vier schwer. Bis zum Morgen blieb die Fahrtrichtung Kassel gesperrt.

Lichtenau/Marsberg - Wie die Polizei am Morgen mitteilte, war der Reisebus aus Hameln zwischen den Anschlussstellen Lichtenau und Marsberg  gegen 0.50 Uhr von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über das Fahrzeug, der Bus kippte auf die rechte Seite. 

Zwei Fahrer und 38 Fahrgäste befanden sich in dem Reisebus. Zehn Insassen, darunter beide Fahrer, wurden schwer verletzt und werden stationär in Krankenhäusern behandelt. Die weiteren Fahrgäste hätten leichte Verletzungen davongetragen, so die Polizei, einige seien zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht, zwischenzeitlich aber entlassen worden. Andere wurden vor Ort oder in der Verletztensammelstelle der Feuerwehr betreut.

Bus riss mehrere Schilder aus der Verankerung

Der schwer verletzte 52-jährige Busfahrer habe noch nicht zum Unfallhergang befragt werden können, sagte Alfons Kleffner, Einsatzleiter und Leiter der Feuerwehr Marsberg. Fest stehe aber, dass der Bus nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war, mehrere Schilder aus der Verankerung riss und dann auf die rechte Seite kippte und liegenblieb. Ersthelfer hatten Verletzten geholfen, aus dem Bus herauszukommen.

Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte sei umgehend der Massenanfall von bis zu 20 Verletzten (ManV 20) augelöst worden, so Kleffner weiter, "um am Unfallort genügend Personal- und Transportkapazitäten zur Verfügung zu haben." 

Die Richtungsfahrbahn Dortmund wurde zwischenzeitlich mit gesperrt, damit Feuerwehr und Rettungsdienst ausreichend Platz zum Arbeiten hatten. Leicht- und unverletzte Personen wurden mit einem Bus in ein Marsberger Feuerwehrhaus gebracht, wo sie weiter betreut wurden. 

Die Bergungsarbeiten dauerten am Morgen an. Die A44 war zunächst in beiden Richtungen voll gesperrt, die Autobahnpolizei leitete den Verkehr ab den Anschlussstellen Lichtenau und Marsberg um. In Fahrtrichtung Dortmund konnte der Verkehr um 5 Uhr wieder fließen. Die Spe rrung der Fahrtrichtung Kassel ab Lichtenau war sogar noch bis 9 Uhr eingerichtet. 

Die aktuelle Verkehrslage: 

Karte

Lesen Sie auch: 

Lkw schiebt Auto unter Lastwagen: 45-Jähriger in Lebensgefahr

Abfall-Kontrolle an der A2 entwickelt sich zum Großeinsatz für die Feuerwehr

Transporter mit 85 Schweinen an der A1 umgekippt - 17 Tiere tot

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare