Stundenlange Sperrung / 350.000 Euro Sachschaden

Lkw kracht auf A40 in Autotransporter - Fahrer tot

+

Wachtendonk  - Tödlicher Crash auf der A40: Ein Lastwagenfahrer übersieht ein Stauende und kracht mit seinem Lkw in einen stehenden Autotransporter. Einer der Fahrer stirbt noch an der Unfallstelle. Die Autobahn ist stundenlang gesperrt, der Sachschaden ist erheblich.

Bei einem Auffahrunfall eines Lastwagens mit einem Autotransporter auf der A40 bei Wachtendonk ist ein Lkw-Fahrer ums Leben gekommen. 

Der Mann war mit seinem tschechischen Sattelzug in ein Stauende gefahren und im zerquetschten Führerhaus eingeklemmt worden. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um einen 62-Jährigen, wie ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen sagte. 

Die Autobahn Richtung Dortmund war nach dem Unfall nahe der niederländischen Grenze am Mittwoch rund zehn Stunden bis in die Nacht gesperrt worden. 

Nach Polizeiangaben hatte der Fahrer des tschechischen Lastwagens den stehenden Autotransporter aus Estland übersehen und war hineingekracht. Der Mann sei zunächst aus der Fahrerkabine befreit und von einem Notarzt versorgt worden, sagte der Sprecher. Er starb aber noch an der Unfallstelle. 

Der vorausfahrende Transporter hatte mehrere Wagen auf der Ladefläche, die einzeln geborgen werden mussten. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 350.000 Euro. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare