1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Lichter-Weihnachtsmarkt 2021 fällt aus – jetzt spricht die Stadt Dortmund

Erstellt:

Von: Dennis Liedschulte, Katharina Küpper

Kommentare

Der Phantastische Lichter-Weihnachtsmarkt 2021 in Dortmund wurde abgesagt. Irre Corona-Regeln seien der Grund. RUHR24 hat jetzt bei der Stadt und dem NRW-Gesundheitsamt nachgehakt.

Dortmund – Die Vorfreude dürfte bei vielen Menschen groß sein: Glühwein trinken, sich von Stand zu Stand schlemmen, bummeln im Schein der Kerzen und Lichter. Im Winter kommen endlich wieder die Weihnachtsmärkte in die Städte. In Dortmund wird bereits der Weihnachtsbaum* aufgebaut. Doch nicht überall blickt man erfreut auf die kommende Zeit, verrät RUHR24*.

StadtDortmund
LandNordrhein-Westfalen (NRW)
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Dortmund: Lichter-Weihnachtsmarkt 2021 abgesagt – Corona-Regeln sind Grund dafür

Immerhin wurde der beliebte Phantastische Lichter-Weihnachtsmarkt (PLWM) 2021 in Dortmund bereits abgesagt*. Bauanträge und Brandschutzkonzepte hätten eingereicht werden müssen, was aufgrund der Unwägbarkeiten nicht geschehen sei, hieß es in einer Stellungnahme der Organisatoren. Darüber hinaus führte der Veranstalter irre Corona-Regeln an.

So müssen im Gegensatz zu innerstädtischen Weihnachtsmärkten in NRW alle Besucher des PLWM auf einen Corona-Nachweis samt Ausweis kontrolliert werden. Der Grund: Der Lichter-Weihnachtsmarkt ist eingezäunt. „Ein kompletter Wahnsinn“, findet der Veranstalter. Bei offenen Veranstaltungen finden die Kontrollen jedoch nur stichprobenartig statt.

Phantastischer Lichter-Weihnachtsmarkt 2021 in Dortmund abgesagt: Gesundheitsministerium äußert sich

Auch teilte der Veranstalter mit, dass es eine klar definierte Höchstbesucherzahl von etwa 8.000 Gästen am Tag geben würde. Auf Anfrage von RUHR24 teilte das Gesundheitsministerium NRW (Mags) allerdings mit, dass die seit dem 19. Oktober geltende Coronaschutzverordnung keine Begrenzung der Besucherzahl auf 8.000 vorsehe.

Demnach dürften Veranstaltungen im Freien, bei denen mehr als 2.500 Besucher gleichzeitig zu erwarten sind – wie etwa der Lichter-Weihnachtsmarkt in Dortmund* – nur von immunisierten oder getesteten Personen in Anspruch genommen werden. Der Veranstalter äußerte sich auf RUHR24-Nachfrage noch nicht, wie die Besucheranzahl von maximal etwa 8.000 Personen am Tag zustande kam.

Das Dortmund U, davor ein Baum
Der Weihnachtsmarkt Spectaculum findet in diesem Jahr nicht statt. Die Stadt Dortmund äußert sich zu den Corona-Regeln. © Sabrina Wagner/RUHR24

Dortmund: Auch Stadt nimmt Stellung zur Absage von Phantastischen Lichter-Weihnachtsmarkt 2021

Auf RUHR24-Nachfrage erklärt das Mags am Donnerstag (21. Oktober), dass der einzige Unterschied zwischen dem PLWM und dem städtischen Weihnachtsmarkt darin bestünde, dass dort, wo eine Zugangskontrolle möglich ist, diese auch zu erfolgen habe. „Ist eine solche aufgrund des Veranstaltungscharakters – wie beispielsweise bei einem frei zugänglichen Weihnachtsmarkt in der Innenstadt – hingegen nicht möglich, haben stichprobenartige Kontrollen zu erfolgen“, erklärt das Gesundheitsministerium in Düsseldorf.

Auch die Stadt bestätigt den Mehraufwand bei den Kontrollen: „Lediglich bezüglich des Kontrollumfangs ergeben sich Unterschiede, da bei nicht eingefriedeten Veranstaltungen eine stichprobenhafte Überprüfung nach den Vorgaben der Coronaschutzverordnung ausreicht“, teilte die Stadt Dortmund gegenüber RUHR24 mit.

Dortmund: Absage vom PLWM 2021 – Ungleichbehandlung sei nicht erkennbar

Abseits dessen sei eine Ungleichbehandlung gegenüber Veranstaltungen ohne Zugangskontrolle wie etwa ein Weihnachtsmarkt nicht erkennbar. Das bedeutet, es gelten die vom Land vorgegebenen Regeln: Nur als geimpfte, genesene oder getestete Person darf man den Weihnachtsmarkt besuchen. Eine Maskenpflicht herrscht nicht.

Für den Phantastischen Lichter-Weihnachtsmarkt ist der Zug 2021 jedoch ohnehin abgefahren. Die Absage ist endgültig. Fans der Dekorationen und des besonderen Ambientes müssen sich bis 2022 gedulden. Denn immerhin gab der Veranstalter schon einen Ausblick: „2022 geht es mit dem PLWM dann in Dortmund weiter!“ *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare