29-Jähriger sichert Strecke ab

Bei Martinszug im Sauerland: Autofahrer beleidigt Feuerwehrmann - und fährt ihn an

+
Symbolbild

Unglaublicher Vorfall bei einem Martinszug im Sauerland: Ein Feuerwehrmann, der den Zug absicherte, wurde von einem Autofahrer angefahren und beleidigt. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Sundern - Der 29-jährige Feuerwehrmann stand nach Polizeiangaben während des Martinszugs in Sundern gegen 18.30 Uhr im Bereich der Bergstraße, als ein grauer VW Touareg langsam auf den Feuerwehrmann zufuhr. "Hierbei kam es zu einem leichten Kontakt zwischen dem Auto und dem Feuerwehrmann. Dieser wurde jedoch nicht verletzt", heißt es im Polizeibericht. 

Der Autofahrer habe daraufhin gefordert, dass der Mann aus dem Weg gehen solle. Der habe wiederum um Geduld gebeten, da die Straße wegen des Martinszugs gesperrt sei. "Daraufhin beleidigte der Fahrer den Feuerwehrmann", teilt die Polizei mit. 

Weitere Personen sitzen mit im Auto

Anschließend seien eine Frau und ein Kind aus dem Auto ausgestiegen und zu Fuß weitergegangen. Der Sachverhalt sei am Montag bei der Polizei gemeldet worden, die nach eigenen Angaben Ermittlungen gegen den Autofahrer eingeleitet hat. 

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Sundern unter 02933/90200 in Verbindung zu setzen. 

Lesen Sie auch: 

Mats Hummels nach Neheim? Umzug ins Sauerland angeblich aus intimem Grund gescheitert

Zeugen stören Unbekannte bei Geldautomaten-Sprengung - Fahndung mit Hubschrauber

Auto überschlägt sich: Brüder liefern sich offenbar Rennen

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare