Lockerungen von Corona-Regeln

Corona-Lockerungen in NRW: Laumann kann sich Ende der Maskenpflicht vorstellen – aber nicht überall

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann mit einer OP-Maske
+
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) kann sich Lockerungen bei der Maskenpflicht vorstellen.

Die Maskenpflicht in NRW könnte bald ein Ende haben - wenn es nach Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann geht.

NRW – Passend zum sommerlichen Wetter in NRW* freuen sich die Leute über Lockerungen der Corona-Regeln aufgrund niedriger Inzidenzen. Nun macht der zuständige Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) sogar Hoffnung auf ein Ende der Maskenpflicht – allerdings mit Einschränkungen, berichtet RUHR24*.

BundeslandNordrhein-Westfalen
Fläche34.098 km²
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf
7-Tage-Inzidenz16,9 (Stand: 15. Juni)

Lockerungen der Corona-Regeln in NRW: Kommt nun das Ende der Maskenpflicht?

Obwohl die Corona-Impfungen aktuell wieder eher langsam voran schreiten, scheinen die bisherigen Maßnahmen Wirkung zu zeigen. Aktuell liegen die 7-Tage-Inzidenzen sämtlicher Kommunen in NRW* unter 35. Das bedeutet vielerorts, wie in Dortmund Lockerungen der Corona-Regeln.* Bald könnte es einen nächsten Schritt Richtung Normalität für zahlreiche Menschen geben.

Karl-Josef Laumann hat sich am Montag (14. Juni) für mögliche Lockerungen in Bezug auf die Maskenpflicht ausgesprochen. „Bei den derzeitig sinkenden Infektionszahlen kann ich es mir durchaus vorstellen, die Maskenpflicht in bestimmten Außenbereichen zur Debatte zu stellen“, erklärt der 63-Jährige gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Allerdings solle die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht komplett aufgehoben werden. „Es gibt aber auch Bereiche, in denen wir vorerst weiterhin an der Maskenpflicht festhalten sollten, beispielsweise bei größeren Menschenansammlungen wie etwa in Warteschlangen“, macht der NRW-Gesundheitsminister deutlich (weitere News aus NRW* bei RUHR24).

Corona-Maskenpflicht abschaffen? Virus-Varianten sprechen dagegen

Laumann warnte daher auch vor voreiligen Schritten. Es hätten zwar schon 50 Prozent der Menschen in NRW eine Corona-Erstimpfung* erhalten, doch die Herdenimmunität sei noch nicht erreicht. Experten schätzen nach Informationen des NDR, dass dazu erst 70 Millionen Menschen in Deutschland geimpft oder genesen sein müssen. Das liege vor allem an den Mutationen des Virus.

„Die Pandemie ist nicht vorbei und die Ausbreitung der Delta-Variante in Großbritannien zeigt, wie zerbrechlich auch eine scheinbar sichere Infektionssituation sein kann“, mahnt Laumann und weist daher auf die sogenannte AHA-Regel hin, die weiterhin beachtet werden soll.

Ende der Maskenpflicht in NRW: Warnung für Schulen vor schneller Handlung

Daher soll es auch an Schulen in NRW weiterhin eine Maskenpflicht* geben. Mindestens bis zu den Sommerferien soll der Mund-Nasen-Schutz ein Alltagsbegleiter der Schüler sein, meint SPD-Bildungsexperte Jochen Ott. Dies sei vor allem in Klassenräumen und auf dem Schulweg wichtig. Eine Lockerung könne er sich lediglich für den Aufenthalt auf dem Pausenhof vorstellen (weitere News zum Coronavirus in NRW im Live-Ticker* bei RUHR24).

Die Maskenpflicht in der Schule hält bisher an.

Diese Ansicht unterstützt auch die NRW-Schulministerin. Demnach seien die Schutzmaßnahmen aktuell unverzichtbar. „Wir sollten weiter besonnen handeln. Tests und Masken geben Sicherheit und sichern den Schulbetrieb“, zitiert der Westfälische Anzeiger (WA) Yvonne Gebauer (FDP).

Trotz Corona-Lockerungen: Maskenpflicht in Dortmund bis Ende Juni

Auch die Stadt Dortmund macht deutlich, dass trotz der Lockerungen vor allem in Parks und Einkaufsstraßen sowie den Geschäften weiterhin die Maskenpflicht zu bestimmten Zeiten gilt. Ein Ende dieser Regelung könnte es etwa in den Fußgängerzonen innerhalb des Wallrings frühestens ab dem 21. Juni geben.

Wer sich nicht an das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes hält, riskiert bis dahin auch weiterhin eine Strafe. Zwischen 50 und 150 Euro werden dann laut dem Bußgeldkatalog zur Coronaschutzverordnung in NRW fällig. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare