Video kursiert im Internet

Fall von Polizeigewalt im Sauerland? Frau mit Fahrrad umgetreten - Verfahren gegen Beamten eingeleitet

Ein Video eines umstrittenen Polizei-Einsatzes in Meschede kursiert im Internet. Darauf ist zu sehen, wie ein Beamter eine Frau auf ihrem Fahrrad umtritt.
+
Ein Video eines umstrittenen Polizei-Einsatzes in Meschede kursiert im Internet. Darauf ist zu sehen, wie ein Beamter eine Frau auf ihrem Fahrrad umtritt.

Ein Video eines umstrittenen Polizei-Einsatzes im Sauerland kursiert im Internet - und sorgt für fassungslose Reaktionen. Darin zu sehen: Ein Beamter tritt eine Frau mit ihrem Fahrrad um. Die Ermittlungen laufen.

Update vom 3. Dezember, 15 Uhr: Die Polizei hat sich auf ihren Social-Media-Kanälen noch einmal zu dem Video eines umstrittenen Einsatzes in Meschede geäußert. Demnach prüfen nun das Polizeipräsidium Dortmund und die Staatsanwaltschaft, „ob der Beamte die Frau durch den Tritt gegen das Fahrrad absichtlich umgestoßen hat“. Der Polizist habe dabei auch das Recht, sein Einschreiten zu erklären. Gegen ihn sei ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden und „bis auf Weiteres“ werde er im Innendienst eingesetzt.

Die Kreispolizeibehörde HSK drückt erneut ihr Bedauern der Geschehnisse in Meschede aus: „Dass die Frau bei dem unprofessionell wirkenden Einsatz auf ihr Fahrrad fiel, hat auch uns betroffen gemacht.“ Das Vertrauen in die Polizei werde durch solche Bilder, wie sie in dem Video zu sehen sind, beeinträchtigt. „Um einem solchen Vertrauensverlust entgegenzuwirken, haben wir unverzüglich und selbstkritisch die notwendigen Maßnahmen getroffen“, heißt es auf Facebook und Twitter.

Allerdings wehrt sich die Sauerländer Polizei auch gegen Reaktionen im Netz, die teilweise unter der Gürtellinie gewesen seien: „Was wir allerdings nicht akzeptieren können, sind die zum Teil üblen Drohungen und persönlichen Beleidigungen in den sozialen Medien zum Nachteil des Polizeibeamten - auch gegenüber seiner Familie und der Polizei im HSK. Vergleiche mit dem sogenannten ‚Dritten Reich‘ sind hier vollkommen unangemessen und können rechtliche Konsequenzen haben“, macht die Polizei in ihren Postings deutlich.

Meschede (NRW): Video von Polizei-Einsatz hat erste Konsequenzen

Update vom 3. Dezember, 13.57 Uhr: Das Video eines Polizei-Einsatzes in Meschede, das zeigt, wie ein Polizist eine Frau mit ihrem Fahrrad umtritt, hat nun doch erste Konsequenzen für den Beamten. Wie Polizeisprecher Sebastian Held am Donnerstag auf Nachfrage erklärte, werde der Polizist „vorläufig“ im Innendienst eingesetzt und gehe somit nicht mehr auf Streife. „Die Maßnahme hat mit den Geschehnissen am Mittwoch zu tun“, sagte Held. Wie lange die Versetzung des Beamten gültig ist, sei noch nicht klar und hänge von den Ergebnissen der weiteren Ermittlungen ab.

Meschede (NRW): Polizist tritt Frau mit Fahhrad um - Zeuge filmt

Erstmeldung vom 2. Dezember: Meschede (NRW) - Ein Streifenwagen steht mit eingeschaltetem Warnblinklicht am Straßenrand. Ein Polizist steht auf dem Bürgersteig daneben, vor ihm eine Frau auf einem Fahrrad. Dann beginnt der Beamte, gegen das Vorderrad des Fahrrads zu treten. Die Fahrerin nimmt das offenbar regungslos hin.

Der Polizist geht um das Fahrrad herum und tritt dann mehrmals gegen das Hinterrad, woraufhin das Rad und die Frau sich leicht bewegen. Nach dem vierten Tritt passiert es dann: Die Frau verliert das Gleichgewicht und fällt mit ihrem Zweirad zu Boden. Der Beamte geht noch einmal um sie herum und blickt mehrere Sekunden auf die Frau, ohne etwas zu unternehmen.

Meschede (NRW): Video von umstrittenem Polizei-Einsatz kursiert im Internet

Diese Szenen sind auf einem Video zu sehen, dass seit Mittwochmittag im Internet kursiert. Es zeigt einen Polizei-Einsatz in Meschede im Sauerland (NRW), der sich am Mittwoch gegen 11.30 Uhr zugetragen hat, wie die Polizei am Nachmittag bestätigte.

Der Beamte habe demnach auf einer Streifenfahrt im Schlotweg - in unmittelbarer Nähe zur Polizeiwache in Meschede - die Radfahrerin bemerkt, die stehend auf ihrem Zweirad gelegen habe. Trotz „mehrfahrer Ansprache“ habe die polizeibekannte Frau nicht reagiert. Daraufhin begann der Polizist offenbar damit, gegen die Räder zu treten, wodurch die Frau später zu Fall kam. Verletzt wurde sie laut Polizei „glücklicherweise“ nicht. Sie habe ihr Fahhrad „wenig später“ weiterschieben können.

Auf dem Video des Polizei-Einsatzes in Meschede ist das allerdings nicht mehr zu sehen. Es bricht ab, als der Beamte vor der Radfahrerin steht und auf sie herunterschaut. In den sozialen Medien sorgt das Video für viele negative Reaktionen. In fassungslosen Kommentaren ist auch von Polizeigewalt die Rede.

Meschede (NRW): Polizei leitet Ermittlungen wegen Video ein

Auch die Kreispolizeibehörde HSK, die in Meschede ihren Sitz hat, hat am Nachmittag auf das Video reagiert: „Das auf den Bildern zu sehende Einschreiten des Beamten wirkt unprofessionell. Insbesondere bedauern wir, dass die Frau zu Boden fiel“, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung.

Die Polizei prüfe nun das Verhalten des Beamten. Ein Ermittlungsverfahren sei bereits eingeleitet worden, „um ein rechtsstaatliches und neutrales Verfahren zu sichern“. Aus Neutralitätsgründen habe das Polizeipräsidium Dortmund die Ermittlungen übernommen. Für den Beamten habe der Vorfall in Meschede vorerst keine Konsequenzen, wie Polizeisprecher Holger Glaremin auf Nachfrage erklärte. Er übe seinen Dienst weiter aus. Alles Weitere hänge von den Ergebnissen der Ermittlungen ab.

Erst vor wenigen Wochen hatte ein weiteres Video eines Polizei-Einsatzes im Sauerland für Aufsehen gesorgt: Darauf war zu sehen, wie Beamte einen Rollerfahrer mit Pfefferspray zu Boden brachten. Weil die Erstellerin des Films eine Polizistin beleidigte, drohen ihr Konsequenzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare