Miese Masche mit Nobelkarossen: Polizei fasst betrügerische Autohändler

+

Ahlen - Teuerste Sportwagen zu Spottpreisen: Mit unwiderstehlich günstigen Angeboten sollen zwei Männer aus Köln (29, 23) potenzielle Autokäufer in NRW und Rheinland-Pfalz über den Leisten gezogen haben. Das Perfide an der Masche: Die übers Internet angebotenen Nobelkarossen standen tatsächlich bei ahnungslosen Autohändlern auf dem Hof.

Während die schnäppchenbereite Kundschaft in der jeweiligen Stadt an einem vereinbarten Treffpunkt auf die Ankunft des Traumautos wartete, gaben sich die mutmaßlichen Gauner bei den Händlern als „Fahrzeugvermittler“ aus. 

Gelang es ihnen, Schlüssel und Papiere für die in der Regel weit über 100.000 Euro teuren Schlitten zu erheischen, war der Rest offenbar nur noch ein Kinderspiel. Gegen Barzahlung wurden die Autos nur wenig später an die Schnäppchenjäger verkauft. Mit dem Geld setzten sich die Männer anschließend ab. 

Der vorerst letzte Streich des Duos wurde am Mittwoch von Spezialeinsatzkräften der Polizei in Ahlen unterbunden. Bei einem örtlichen Nobelhändler hatten sie ein hochwertiges Fahrzeug – Marke und Preis ließen sich am Donnerstag nicht klären – vom Hof gefahren. 

Kurz vor der Übergabe des Pkw an den Käufer schlugen die Ermittler zu. Zwei Warnschüsse wurden abgeben, als sich einer der Verdächtigen zu Fuß absetzen wollte. Beide Männer sitzen nunmehr in Untersuchungshaft. 

Bei Wohungsdurchsuchungen in Köln wurde anschließend Beweismaterial sichergestellt. Nach bisherigem Ermittlungsstand sollen die Beschuldigten bei einem Händler in NRW mit ihrer Masche Erfolg gehabt haben. Außer in Ahlen kam es in Rheinland-Pfalz zum Versuch.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare