Opfer erleidet Stichverletzung

Ex-Schwager (30) schwer verletzt: Mordkommission ermittelt

Der schwere Unfall vom 14. Juli auf der B55 bei Lippstadt ist  von einem Gutachter vor Ort noch einmal nachvollzogen worden. Dafür wurde die Straße komplett gesperrt (Symbobild).
+
Das Opfer erlitt schwere Stichwunden, der 30-Jährige schwebt allerdings nicht in Lebensgefahr.

Ein 30-Jähriger hat schwere Verletzungen durch eine Stichwunde am Oberkörper erlitten. Unter Verdacht steht sein Ex-Schwager.

Minden - Sie sind Ex-Schwager, doch einer von ihnen soll den anderen attackiert haben und ihm Stichwunden zugefügt. In Minden hat ein 30-Jähriger schwere Verletzungen davongetragen haben. Jetzt ermittelt die Mordkommission gegen einen 33-Jährigen.

Der 33-Jährige gilt als dringend tatverdächtig. Er wurde am Tatort unter körperlichem Einsatz von Zeugen entwaffnet. Die Polizei nahm ihn widerstandslos fest. Der zuständige Haftrichter hat einen Untersuchungshaftbefehl erlassen. Dem 33-Jährigen wird versuchter Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen.

Versuchter Totschlag in Minden: Ex-Schwager attackiert

Ihm wird vorgeworfen, seinen 30-jährigen Ex-Schwager eine Stichverletzung zugefügt zu haben. Der 30-Jährige wurde am Freitag gegen 14.20 Uhr im Bereich Kaiserstraße/Prinzenstraße in Minden schwer verletzt. Er ist in einem Krankenhaus, Lebensgefahr bestehe nicht, so die Polizei und Staatsanwaltschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare