Polizei errichtet Straßensperre im Sauerland

Höllenfahrt: Motorradfahrer aus dem Ruhrgebiet rast auf Polizisten zu - der rettet sich mit Hechtsprung

Unfassbare Szenen im Sauerland: Ein Motorradfahrer aus dem Ruhrgebiet rast an der berüchtigten Nordhelle mit mehr als 140 km/h auf einen Polizisten zu. Der rettet sich in letzter Sekunde. Kurze Zeit später schnappt die Falle zu.

  • Dramatische Szenen bei einer Polizei-Kontrolle im Sauerland
  • Ein Motorradfahrer aus Mülheim wird mit Tempo 137 geblitzt
  • Bei seiner Flucht hält er auf einen Polizisten zu

Märkischer Kreis - Die „Nordhelle" im Märkischen Kreis ist ein weit über das Sauerland hinaus bekannter und beliebter Hotspot für Motorrad-Fahrer, die es bergig, schnell und spektakulär lieben. Immer wieder kontrolliert die Polizei die Raser-Strecke am Berg - so auch am Sonntag (9. August). Dort spielten sich diesmal dramatische Szenen wie aus einem US-Action-Film ab, schreibt Come-On.de*.

Die Polizei des Märkischen Kreises hatte ihren Blitzer an der Landstraße L707 aufgebaut. Erlaubt sind an dieser Stelle 60 Kilometer pro Stunde. Ein weiteres Team auf der anderen Seite der Nordhelle im Ebbe-Gebirge kümmerte sich um frisierte und besonders laute Motorräder. Lange war es mehr oder weniger ein Routine-Einsatz. Das änderte sich um 14.57 Uhr in dem Moment, als ein Motorradfahrer mit Tempo 137 an der Radar-Anlage vorbei raste.

Motorrad-Raser im Sauerland: Mann aus Mülheim fährt auf Polizisten zu

Als die Polizei den "High-Risk-Fahrer", einen 25-Jährigen aus Mülheim an der Ruhr, anhalten wollte, gab er noch mehr Gas und raste mit seiner Suzuki auf den Beamten zu. Der sprang geistesgegenwärtig zur Seite und rettete sich so knapp vor einem Zusammenstoß mit dem Motorrad.

Der Motorradfahrer aus dem Ruhrgebiet setzte seine Flucht fort. Dabei überholte er mehrere Autos in halsbrecherischer Manier. Als er zu der in Biker-Kreisen als "Applauskurve" bekannten Kehre kam, fuhr er fast auf einen Smart auf. Das schilderten und bestätigten später auch mehrere unabhängige Zeugen gegenüber der Polizei.

Das Polizei-Team auf der anderen Bergseite, das ursprünglich nur den technischen Zustand der Kräder kontrollieren sollte, errichtete eine Straßensperre. Sie stellten sich auf die Straße und signalisierten deutlich: "Hier ist Schluss". Als der flüchtende Motorrad-Raser sie erblickte, leitete er eine Vollbremsung ein. Er war zu dem Zeitpunkt so schnell unterwegs, dass er dabei eine mehr als 50 Meter lange Reifen-Blockierspur auf den Asphalt brannte.

Motorrad-Raser hinterlässt Bremsspur von mehr als 50 Metern

Der Motorradfahrer aus Mülheim gab aber noch nicht auf. Er wendete seine Suzuki und wollte seine Flucht wieder in Gegenrichtung fortsetzen. Doch die für solche Fälle besonders trainierten Beamten ergriffen ihn. Als sein Höllenritt zu Ende war, wurde er ruhig. Er fügte sich in sein Schicksal.

Motorradfahrer kurz hinter der sogenannten „Applauskurve“ auf der L707 in Richtung Valbert: Immer wieder kommt es hier zu Verstößen gegen das Tempolimit.

Aufgrund seines Verhaltens wurde Strafanzeige u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erstattet. Der Führerschein und das Motorrad wurden sichergestellt. Den Fahrer erwarten ein Strafverfahren und eine längere Entziehung der Fahrerlaubnis.

Motorrad-Raser an der Nordhelle: Immer wieder kuriose Fälle

Im Kampf gegen tödliche Motorrad-Unfälle auf der L707 zwischen Meinerzhagen und Herscheid im Sauerland greift die Polizei im Märkischen Kreis immer härter durch. Seit einigen Wochen mischt sie sich verdeckt unter die Biker, die zu Hunderten ins Sauerland strömen. Ein Undercover-Polizist deckte an der Nordhelle rasante Verstöße auf.

Ein Biker raste mit einem Irrsinnstempo über die Nordhelle - immer hin und her. Bis ein Motorradpolizist ihn erwischte. Dem drückte der Raser danach zu allem Überfluss noch einen Spruch. Ein weiterer Motorradfahrer machte erst den stolzen Adler, dann ein dummes Gesicht: Er wurde bei einem privaten Videoshooting von der Polizei beobachtet. - *Come-On.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare