Bis einer heult und weiter...

Drei ??? oder doch TKKG?

+
drei ??? Fanshirts

Ich bin Kinderhörspiel-Hörerin! Es ist doch so schön abends im Bett zu liegen und einer erzählt einem was. Also kein Kind oder Ehemann oder so, sondern eine nette Erzählerstimme. Abschalten, zuhören, und irgendwann einschlafen, wie früher wenn Mama oder Papa einem was vorgelesen haben.

Aufgewachsen bin ich mit Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg. Hab meine Schwester Ines immer wahnsinnig gemacht, weil der Kassettenrekorder die ganze Nacht durchratterte. Natürlich mit Ende der Seiten das laute, bekannte Klack-Geräusch, das durch alle Zimmer dröhnte! Ja damals, anno dazumal, als CD-Spieler noch rar waren und man die Kassette selber umdrehen musste und nicht einfach auf Repeat drücken konnte. 

Im Einmaleins stockte ich oft, aber wenn es darum ging im Halbschlaf die richtigen Tasten im Rekordtempo zu drücken, war ich unschlagbar. An dieser Stelle: Sorry Schwester Ines, wenn ich dich sicher mehr als 1000 Mal damit geweckt habe! Aber es war wichtig. 

Meine Schwester Melanie, sechs Jahre älter, war da schon um einiges mutiger und hörte TKKG. Ich mopste, oder besser leihte, mir hin und wieder ihre Kassetten, kam aber schnell, weil ich 'ne kleine Schissbuchse war, zurück zur kleinen Hexe oder auch mal dem sprechenden Elefanten. Hier war es entspannter, denn das spannendste war, wenn ihm ein Sack Zuckerstückchen geklaut wurde. 

TKKG war (noch) zu aufregend für mich. Außerdem war dieses Tarzan-Judo-Gequatsche und Mit-Gabi-Geflirte zuviel für mich, solche Typen haben mich nie interessiert. Zu den drei ??? kam ich echt erst spät. Aber irgendwann bekam ich eine Kassette von Justus, Peter und Bob und seither bin ich ihnen und Rocky Beach verfallen.

Meinen Mann konnte ich schnell damit anstecken und so hören wir abends schön die spannenden Abenteuer der drei Detektive und gehen zu allen möglichen Hörspiel-Theater-Vorführungen. Ich gestehe, auch deswegen wollte ich gerne drei Kinder. Einen Justus, Peter und einen Bob wollte ich. 

Ok, der Plan wurde direkt zerschmettert, als zuerst ein Mädchen raus kam. Die anderen beiden wollte ich dann auch nicht mehr Peter und Bob nennen, aber trotzdem sind es nun unsere drei Juniordetektive. Haben sogar alle ein schickes Shirt mit eigenem farbigen Fragezeichen drauf! 

Jetzt kriegen im Familien/Freundeskreis viele Babys. Oder sie haben gerade frische, süße Babys bekommen, die so gut riechen. Oh dieser Duft! Und als Frau/Mutter spielen dann natürlich auch meine Hormone hin und wieder verrückt. Also fragte ich letztens (natürlich nicht ganz ernst gemeint - echt nicht!), nachdem ich beim süßen vier Wochen alten Thore zu Besuch war: „Ach, Schatz, eins geht noch. So ein Abschluss-Baby." Vielleicht sind aller guten Dinge für uns  ja doch vier?

Der entsetzte Blick von David sagte alles. Er nahm mich an die Hand und ging mit mir über Legosteine stolpernd zur Küche, wo bereits zum dritten Mal am Tag die Spülmaschine ratterte, deutete stumm auf das dreckige Geschirr in der Spüle.

Weiter zum Hauswirtschaftsraum, wo Wannen voller Wäsche leider meist vergeblich auf eine motivierte Frau warteten, um gebügelt und in fünf Schränke verstaut zu werden. Weiter wortlos (das kann er ja sooo gut!) ging er mit mir an der Hand die von Autos vermackelte Treppe hoch. 

Angekommen in unserer Chaos-Etage, die wir fast nie sauber machen, in der Hoffnung dass der Besuch unten bleibt. Ging mit mir durch jedes verwüstete Kinderzimmer und blieb schließlich vor der Wickelkommode stehen, die glücklicherweise vor kurzem nach neun Jahren Windelnwechseln zur Kommode umfunktioniert wurde und fragte nur: „Echt Anne, alles nochmal von vorne?“ 

„Ok, du hast recht“, murmelte ich kleinlaut, „wir bleiben Team drei ???“.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare