Bis einer heult

Hätte, Hätte, Lichterkette

+

"Also Anne so langsam müsstest du doch alles haben" - begrüßt mich unser Dorfpostbote nett am letzten Montag. Wir sehen uns momentan täglich! Was nicht schlimm ist, ein netter Plausch ist drin! Aber, er hat recht: ich weiß auch echt nicht mehr wohin mit den Paketen! Es stapelt sich!"

Vor allem kaufe ich immer wild drauf los und wundere mich dann wie riesig doch so ein Trecker der Firma Bruder sein kann! Den Tipp meines Mannes auch mal auf die Größenmaße zu achten, ist nicht ganz schlecht, auch wenn ich es ungern zugebe.

Also ab in die Garage mit die Pakete: Nun steht in unserer, nicht kleinen, Garage ja alles bis aufs Auto - wie bei den meisten anderen. Auch ist die eh schon voll bis unters Dach - drei Bobbycars für wilde Wettrennen, natürlich Kettcars, Fahrräder, Roller, Buggy, Fahrradanhänger, Kram, Gedöns, Rasenmäher, diverse jugendfreie Männer-Spielzeuge, sprich Werkzeug! Und dann muss man die Pakete ja auch so verstauen können, dass kein Kind aus (meist weiblicher) Neugier drankommen kann! Keine Chance in der Garage!

Also Plan B: Auf unserem Kleiderschrank habe ich noch Platz gefunden! Beim Verstauen einiger Pakete hinten im Schrank unter den Pullovern habe ich sogar noch ein eingepacktes vom letzten Jahr gefunden! Als meine Mutter früher erzählt hat, dass sie nicht mehr wisse, wo sie ein Geschenk versteckt hat, habe ich immer gedacht: "Wie kann sowas nur passieren, wie kann man so doof sein?!" Sorry, Mama! Jetzt weiß ich es auch! Im Alter wird man doch weise und versteht seine eigene Mutter besser!

In diesem Jahr haben wir sogar mal einen richtig tollen Baum - ich wollte ja gern sparen und einfach eine tolle Zimmerpflanze kaufen, die man nicht nach zwei Wochen wegwerfen muss! Hätte da die Lichterkette reingehängt und ein bisschen Dekokram und fertig ist das Wunderwerk! Aber mein Mann meinte, es muss ein Tannenbaum sein, gehört dazu!

Baum gekauft, natürlich inklusive Rumtata-Musik und Bratwurst und Weihnachtsmann-Aktion und dann kramte ich hoch motiviert die Lichterkette raus! Und wie immer: Kabelsalat! Jetzt fiel es mir wieder ein, ich wollte das Zeug nach dem letzten Fest so schnell wie möglich runterhaben und alles inne Kiste gestopft und habe nicht an die Konsequenzen gedacht! Hätte ich die Kette mal ordentlich aufgewickelt!!! Hätte, hätte - Lichterkette! Also mit Fluchen und Kämpfen. Fast hätte ich mich selbst erwürgt - dann war es geschafft und zum Glück leuchtete sie auch noch.

Also ich wünsche allen tolle, entspannte Weihnachten. Ich für meinen Teil freue mich schon, wenn ich nach der 15 Uhr-Messe an Heiligabend wie eine Irre nach Hause vorlaufe, um die Geschenke schnell unter den Baum zu schmeißen (bei dieser Eile habe ich mit Sicherheit auch das eine Paket unter den Pullis vergessen im letzten Jahr!). Und dann schweißgebadet total entspannt aussehen, wenn David im Schneckentempo mit den Dreien um die Ecke biegt! Und sie spannend mit riesigen Augen um die Ecke linsen und sich über die Pakete unter´m echten Tannenbaum freuen. Die schlauen Fragen der Kinder von vorher: "Wie kommt das Christkind ins verschlossene Haus, wenn wir inne Kirche sind" oder "Wir haben keinen Kamin, wie rutscht der Weihnachtsmann rein?" haben sie dann auch schnell vergessen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare