Bis einer heult und weiter

Meistens gerne Mama!

+
Meistens gerne Mama!

Nicht, dass wir uns falsch verstehen: Wenn manch einer meinen Mütterquatsch hier liest, könnte er auch denken: "Wieso hat die denn so viele Kinder bekommen, wenn sie nur genervt davon ist?"

Beim Bäcker hat mir letztens eine junge Frau gesagt, sie fände meine Texte echt lustig. Und dass sie auch über eigene Kinder nachdenken würde, aber nun doch lieber erst nochmal in Ruhe in den Urlaub fahren würde! "Richtig so! Dann hat das Geschreibsel ja schon mal was gebracht! Schönen Urlaub!", meinte ich.

Eine ehemalige Azubi-Freundin mailte mir, sie wolle auch mal Kinder, aber das höre sich ja alles ganz schön anstrengend an, was ich so vom Mutteralltag berichten würde! 

Eine andere Freundin winkte mal nur ab, als ich wieder jammerte über die Kinder war: "Du hast es dir doch so ausgesucht! Was kriegst du auch drei Kinder?“

Also liebe Leute! Ich will mit meinem Schreiben ja nicht schuld sein am Rückgang der Bevölkerung! Ich schreib mir einfach gern alles von der Seele was so los ist, und versuche es mit Humor zu nehmen! Und es ist ja auch immer schön, zu sehen, dass es woanders ähnlich abgeht; dann fühlt man sich gleich nicht ganz so verrückt. 

JA! Wir sind glücklich, vor allem auch gesunde Kinder zu haben und JA! wir wollten wirklich drei und JA! sie sollten schnell hintereinander kommen! Um sie zusammen aufwachsen, spielen und leider auch - sich prügeln zu sehen! Aber ich hätte auch nie gedacht, wie anstrengend das auch sein kann! 

Hat mir vorher keiner gesagt! Irgendwie hat nie eine Mutter laut vor mir gejammert oder ist mal in Tränen vor mir ausgebrochen! Und ich muss ehrlich gesagt auch manchmal heulen und das nicht immer wegen puren Mutterglücks! Hin und wieder habe ich einfach mal kein Bock auf das alles. Ich bin ja meistens gerne Mama, aber manchmal will ich auch mal wieder „nur“ die Anne sein.

Zum Glück habe ich eine Nebenbeschäftigung gefunden, die mich immer wieder in die Spur bringt! Bei manchen Frauen ist es Nähen, Backen oder, oh Gott ja, meine Mutter wäre froh, Putzen! 

Leider hat hier niemand so wirklich was von meinem Ausgleich: weder schick genähte Klamotten, fettige leckere Backwaren oder saubere Fenster. Denn: Ich gehe laufen! JA, ganz alleine! Danach bin ich wieder entspannt und bereit für die nächsten Machtkämpfe mit meinen halbwüchsigen Helden! 

Es ist nun mal auch so, dass nicht alle Kinder friedlich und niedlich sind wie gelegentlich vorgegaukelt wird. Nicht jede Frau geht in ihrer Mutterrolle total auf und spielt freudestrahlend fünfmal hintereinander UNO, als gäbe es nichts schöneres auf der Welt! 

Kinderpopos sind auch irgendwann nicht mehr so süß, die stinken auch, Schokopfoten auf der weißen Ektorp-Couch sehen leider gar nicht nicht stylisch aus und laute Wutanfälle sind einfach zum wahnsinnig werden. 

Aber: Lasst euch das Abenteuer Kinder trotzdem nicht entgehen! Es ist aufregend, weil es nicht ist wie ein Standard-Job: Hier startet jeder Tag anders, und bietet neue, meistens lustige, Überraschungen!  

Und: Ehrlichere Liebeserklärungen als feuchte Küsse von Kindern zu jeder Tages- und Nachtzeit oder spontane Umarmungen bekommt man nie wieder! Und Komplimente von einem fünfjährigen Herrn Fiete: "Mama, du bist echt ´ne fesche Lady!" trösten mich über jeden rumliegenden Legostein hinweg, in den ich getreten bin.

PS: Dieser Text entstand im Original um 3.15 Uhr vergangene Nacht, als ich eh von Frida geweckt wurde, weil die Decke der Madame nicht richtig lag! Und dann konnte ich nicht mehr einschlafen - im Gegensatz zu meinem Mann.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare