Polizei und Feuerwehr im Einsatz

Zwei Geldautomaten im Sauerland gesprengt: Täter entkommen trotz großer Fahndung

In Neheim (NRW) haben unbekannte Täter in der Nacht zwei Geldautomaten der Deutschen Bank gesprengt. Sie entkamen trotz einer großen Fahndung.
+
In Neheim (NRW) haben unbekannte Täter in der Nacht zwei Geldautomaten der Deutschen Bank gesprengt. Sie entkamen trotz einer großen Fahndung.

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Freitag im Sauerland zwei Geldautomaten gesprengt. Die Polizei erblickte die Männer vor Ort noch, doch sie entkamen über die Autobahn. Ein Entschärfer des LKA musste anrücken.

Update vom 2. Juli, 11.58 Uhr: Die Polizei hat weitere Informationen zum nächtlichen Einsatz in Neheim herausgegeben. Demnach sprengten die beiden Täter in der Filiale der Deutschen Bank in der Fußgängerzone nicht nur einen, sondern zwei Geldautomaten, die sich im frei zugänglichen Vorraum des Gebäudes befanden. Für die Sprengung nutzten sie laut Polizei Gas und selbstgebaute Sprengsätze. Ob die Täter Beute machten, sei nach wie vor unklar.

OrtNeheim
Fläche22.917 km²
Einwohner22.980
Vorwahl02932

Neheim: Zwei Geldautomaten gesprengt - Kennzeichen von Fluchtwagen gestohlen

Am Fluchtwagen, einem Audi A6 Avant, mit dem die Männer über die A445 in Richtung Werl entkamen, waren HSK-Kennzeichen angebracht. „Erste Ermittlungen ergaben, dass diese zuvor auf der Neheimer Straße entwendet wurden“, teilte die Polizei mit. Die Ermittler suchen nun Zeugen, die Hinweise zur Sprengung der Geldautomaten in Neheim geben können. „Wem sind gegen 3.30 Uhr verdächtige Personen in der Fußgängerzone aufgefallen? Wer hat die Täter beim Diebstahl der Kennzeichen auf der Neheimer Straße gesehen?“, fragt die Polizei. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932/90 200 zu melden.

Update vom 2. Juli, 10.09 Uhr: Die in der Filiale der Deutschen Bank in Neheim gefundene Sprengvorrichtung wurde kontrolliert gesprengt. Das teilte die Polizei auf ihrem Twitter-Kanal mit. Demnach habe der Entschärfer des LKA die Sprengung auf einem Feld bei Moosfelde vorgenommen. Die Absperrungen im Bereich des Neheimer Marktplatzes seien jetzt entfernt worden, heißt es. Weitere Informationen zur Sprengung des Geldautomaten in der Nacht kündigt die Polizei „im Laufe des Vormittags“ an.

Neheim: Geldautomat gesprengt - Täter entkommen trotz großer Fahndung

Erstmeldung vom 2. Juli, 9.18 Uhr: Neheim (NRW) - Ein lauter Knall erschütterte in der Nacht zu Freitag Neheim im Hochsauerlandkreis (NRW): Unbekannte Täter hatten nach Angaben der Polizei gegen 3.45 Uhr einen Geldautomaten der Deutschen Bank in der Fußgängerzone des Ortsteils von Arnsberg gesprengt.

Durch die Sprengung, die auch das Gebäude der Deutschen Bank beschädigte, löste die Alarmanlage der Bank aus, was wiederum die Polizei auf die Tat aufmerksam machte. Als die ersten Beamten in Neheim eintrafen, sahen sie die beiden Täter noch, als sie in ihren Fluchtwagen - einen Audi-Kombi - stiegen und davonfuhren. „Die beiden Männer flüchteten mit dem Wagen in Richtung Autobahn und dann über die A445 in Richtung Werl“, berichtet Polizeisprecherin Laura Burmann. Dort seien sie schließlich entkommen.

Die Polizei leitete direkt eine große, kreisübergreifende Fahndung nach den Tätern ein. Doch auch die Unterstützung der benachbarten Behörden sowie der Autobahnpolizei brachte nicht den gewünschten Erfolg: Von den Geldautomatensprengern fehlt weiter jede Spur.

Neheim: Geldautomat gesprengt - LKA-Entschärfer muss anrücken

Die Explosion hatte im Gebäude der Deutschen Bank einen Brand ausgelöst, den die alarmierte Feuerwehr löschte. Verletzt wurde bei der Sprengung des Geldautomaten niemand, wie die Polizei am Morgen mitteilte.

Ob die beiden Männer Beute gemacht haben, steht laut Polizei noch nicht fest und wird jetzt ermittelt. Lange Zeit konnten die Beamten das Gebäude noch nicht betreten. Der Grund: Weil nicht auszuschließen war, dass sich in der Filiale der Deutschen Bank noch Zündvorrichtungen befinden, forderten die Einsatzkräfte einen Entschärfer des Landeskriminalamtes nach Neheim an.

Der LKA-Experte sei tatsächlich fündig geworden, wie Polizeisprecherin Laura Burmann gegenüber sauerlandkurier.de* sagte: „Eine Vorrichtung, die der Entschärfer entdeckt hat, wurde abtransportiert und wird auf einem Feld außerhalb geschlossener Ortschaften kontrolliert zur Sprengung gebracht.“ Der Bereich rund um die Deutsche Bank in Neheim bleibt bis auf Weiteres gesperrt, wie die Polizei auf ihrem Twitter-Kanal erklärte.

Wir berichten weiter.

Geldautomatensprenger haben in Deutschland Hochkonjunktur: Im vergangenen Jahr gab es laut Polizei so viele Taten wie noch nie - die Täter erbeuteten Millionen. Im Sauerland gab es zuletzt Ende 2020 eine Tat: Unbekannte sprengten einen gemeinsamen Geldautomaten von Sparkasse und Volksbank* - und richteten dabei hohen Schaden an. - *sauerlandkurier.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare