Mehr Züge und bessere Anbindungen

Bahn-Hammer: Verbände wollen stillgelegte Gleise in NRW reaktivieren - viele Städte profitieren

Durch eine Reaktivierung alter Bahnschienen hätten wieder deutlich mehr Personen einen Zugang zum Nahverkehr. Vor allem in NRW.
+
Durch eine Reaktivierung alter Bahnschienen hätten wieder deutlich mehr Personen einen Zugang zum Nahverkehr. Vor allem in NRW.

Durch die Reaktivierung alter Schienen sollen wieder mehr Menschen an das Bahnnetz angebunden werden. In NRW würden vor allem Kleinstädte profitieren.

  • In ganz Deutschland sollen in den kommenden Jahren stillgelegte Schienen reaktiviert werden.
  • Die Maßnahme soll helfen, wieder mehr Menschen an den Personenverkehr anzubinden.
  • Vor allem in NRW würden viele Klein- sowie Mittelstädte von den Reaktivierungsplänen profitieren.

Nordrhein–Westfalen – Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und die Allianz Pro Schiene haben am Donnerstag (9. Juli) ihre Pläne zur Revitalisierung von stillgelegten Bahnschienen in Deutschland aktualisiert und erweitert. Vor allem NRW könnte von dem Entwurf profitieren, weiß RUHR24.de*.

Verkehrsbündnis

Allianz pro Schiene

Gründung

14. Juni 2000 (Frankfurt am Main)

Geschäftsführer

Dirk Flege

Sitz

Berlin

NRW: Großteil der Menschen lebt außerhalb von Großstädten und ist vom Bahnnetz abgeschnitten

Rund 70 Prozent der Deutschen leben in Mittel- und Kleinstädten oder in ländlichen Regionen. Die Anbindung ans Schienennetz ist oft dürftig: Züge fahren selten und abends kommt man nicht mehr nach Hause. Das könnte sich künftig ändern.

Jedenfalls wenn es nach den Plänen des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und der Allianz Pro Schiene geht. Beide Verbände wollen alte stillgelegte Bahnschienen reaktivieren und sie wieder nutzbar machen. (alle Nachrichten aus NRW bei RUHR24*)

NRW: Alte Schienen sollen wiederbelebt werden - zum Beispiel im Münsterland

Laut der aktuellen Reaktivierungsliste schlagen die Verbände 238 Strecken mit insgesamt 4.016 km Länge zur Wiederbelebung vor. Darunter auch viele Kilometer in Nordrhein–Westfalen, zum Beispiel im Münsterland.

„Damit könnten 291 Städte und Gemeinden mit mehr als 3 Millionen Menschen wieder ans deutsche Schienennetz angebunden werden und die Attraktivität des klimafreundlichen Verkehrsträgers Bahn somit weiter steigern“, so Jörgen Boße, Vorsitzender des VDV-Ausschusses für Eisenbahninfrastruktur und Geschäftsführer der Usedomer Bäderbahn.

Und Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, betont: „Mit der Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken können wir den jahrzehntelangen Rückzug der Schiene aus der Fläche stoppen und umdrehen. Das ist ein Erfolgsrezept für einen besseren Verkehrsmix in der Zukunft.“

Schienennetz in Deutschland seit den 1990ern deutlich reduziert

Laut Angaben der Allianz pro Schiene seien zwischen 1994 und 2020 Verbindungen mit insgesamt 933 Kilometer Länge für den Personenverkehr und 364 Kilometer für den Güterverkehr wieder in Betrieb genommen worden. 

Keine schlechte Zahl, aber längst nicht genug, so der Appell des VDV und der Allianz pro Schiene. Immerhin wurden in dem gleichen Zeitraum über 3600 Kilometer Schienennetz des Personenverkehrs abgebaut. Beim Güterverkehr sieht es nicht besser aus: Während das Schienennetz im Jahre 1994 noch 44.600 Kilometer Länge hatte, sind es aktuell nur noch rund 38.500 Kilometer. Ein Rückgang von etwa 14 Prozent.

Zwei Verbände fordern die Reaktivierung von alten Bahnschienen in ganz Deutschland.

NRW: Reaktivierung der Schienen für 60 Bahnstrecken - Hunderttausende würden profitieren

In Nordrhein-Westfalen haben über 30 Kleinstädte – darunter Stadtlohn, Bergkamen und Delbrück – keinen direkten Zugang zum Personenverkehr. Vor allem für Bergkamen mit seiner Lage am Rande des Ruhrgebiets ist das eher ungewöhnlich. Immerhin haben die Nachbarstädte Kamen, Lünen oder Werne eigene Bahnhöfe. 

Damit diese Kleinstädte nicht mehr von der Außenwelt abgeschnitten sind, fordert die Allianz pro Schiene, dass 60 Bahnstrecken in NRW wiederbelebt werden. Hunderttausende Menschen würden davon profitieren.

Besonders wichtig sei die Reaktivierung der Bahnstrecke "Sendenhorst– Münster", da die Verkehrsnachfrage dort in den vergangenen Jahren stark gestiegen sei. Weitere Strecken über die diskutiert wird:

  • Münster – Beckum – Warstein
  • Paderborn – Büren
  • Wesel – Oberhausen
  • Recke – Rheine – Coesfeld  –Bocholt
  • Xanten – Kleve
  • Siegburg  –Overath
  • Hattingen – Wuppertal Oberbarmen

Wie der WDR berichtet, wäre für die Reaktivierung in den meisten Fällen die Deutsche Bahn verantwortlich. Die hat bereits versprochen: "Unsere Experten schauen sich alle Vorschläge an." Zu den einzelnen Strecken wolle man sich aber nicht äußern. Stattdessen würde das Unternehmen bald eigene Pläne vorlegen.

Bereits in der Vergangenheit hatte die Deutsche Bahn ihr Schienennetz bereits ausgebessert*. Zum Beispiel in Dortmund.

Darum streicht die Deutsche Bahn jetzt ihre Gleise farbig an

Reaktivierung des Schienennetzes erhält Zuspruch aus der Politik

Der VDV und die Allianz pro Schiene zeigen sich derweil optimistisch, dass ihre Pläne zur Realität werden könnte. Zuspruch gebe es nicht nur aus der öffentlichen Wahrnehmung, sondern auch aus der Politik.

Vor allem mit Änderung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) seien die Rahmenbedingungen für Reaktivierungsprojekte "erheblich verbessert" worden, heißt es. "Wir rechnen damit, dass dadurch die Wiederbelebung stillgelegter Strecken in den kommenden Jahren erheblich an Fahrt aufnimmt“, so Jörgen Boße.

Bundesregierung will bis 2030 die Fahrgastzahlen in Deutschland verdoppeln

+++Frustriert von Staus und Verspätungen auf Straße und Schiene im Ruhrgebiet? Dann nimm an der Bürgerbefragung "Wo stehst du" teil und melde, wo die Region still steht+++ 

Bis 2030 will die Bundesregierung die Fahrgastzahlen im Bahnverkehr verdoppeln. Laut der Allianz pro Schiene könne das nur mit einem "konsequenten Ausbau der Infrastruktur" funktionieren. Dazu gehöre auch, stillgelegte Eisenbahnstrecken wieder zu nutzen und dem "Schrumpfen des Schienennetzes" ein Ende zu bereiten.*RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare