NRW

Urlaub in den Niederlanden: Was in den Herbstferien zu beachten ist

Die Herbstferien in NRW stehen bald an. Vieles ist wieder möglich, aber verschwunden ist Corona noch nicht. Welche Regeln beim Urlaub in den Niederlanden gelten.

Hamm - Die Tage werden kürzer, die Temperaturen niedriger - und bei vielen wächst der Wunsch nach dem nächsten Urlaub. Da ist es schön, dass bald die Herbstferien in NRW beginnen. Nach wie vor eines der beliebtesten Ziele vor allem für Bürger aus Nordrhein-Westfalen sind die Niederlande. Doch ganz frei vom Thema Corona kann man sich derzeit noch nicht machen. Worauf ist beim Urlaub in den Niederlanden derzeit zu achten?

LandNiederlande
Fläche41.543 km²
Einwohner17.474.693

Herbstferien in NRW: Urlaub in den Niederlanden - die Corona-Regeln gelten

Wer sich während der NRW-Herbstferien für einen Urlaub in den Niederlanden entscheidet, kann sich in vielen Bereichen auch eine Auszeit von der Pandemie nehmen. Denn im Nachbarland von NRW sind mittlerweile viele Lockerungen ausgesprochen worden. So ist vor allem der Besuch in Restaurants und Bars nahezu ohne Einschränkungen wieder möglich. Doch ganz ohne Corona-Regeln geht es in den Niederlanden nicht.

Schon bei der Einreise von NRW in die Niederlande gibt es während der Herbstferien etwas zu beachten: 3G-Regel ist hier wieder einmal das Stichwort. Nur, wer nachweislich geimpft, getestet oder genesen ist, darf in das Nachbarland von NRW einreisen. Dabei ist kein kostspieliger PCR-Test notwendig: Es reicht ein offizieller Antigen-Schnelltest. Aber Achtung: Bald werden auch die Schnelltests in Deutschland nicht mehr kostenfrei angeboten. Der Zeitpunkt fällt mitten in die NRW-Herbstferien. Von der 3G-Regel bei der Einreise befreit sind alle Kinder unter 12 Jahren.

Herbstferien in NRW: Was muss in den Niederlanden beachtet werden?

Überhaupt wird während der Herbstferien in den Niederlanden in vielen Bereichen ein Nachweis über die vollständige Impfung, über eine überstandene Covid-Infektion oder ein aktuelles negatives Testergebnis benötigt. Denn die 3G-Regel kommt auch in der Gastronomie, in Theatern und Museen zutragen. Ebenso können auch Sport- und Kulturveranstaltungen nur von Geimpften, Genesenen und Negativ-Getesteten besucht werden.

Dafür fallen viele andere Corona-Einschränkungen in den Niederlanden komplett weg, sodass während der NRW-Herbstferien echtes Urlaubs-Feeling aufkommen kann. Dazu gibt es im NRW-Nachbarland keine Abstandsregeln mehr. Heißt: Es muss kein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen eingehalten werden. Gastronomische Betriebe dürfen wieder mehr Besucher empfangen.

Urlaub in den Niederlanden: Die Maske wird kaum benötigt

Und auch die Maske wird während der Herbstferien beim Urlaub in den Niederlanden nur selten gebraucht: Restaurants, Bars und Cafés dürfen ohne Mund-Nase-Schutz betreten werden. Auch in allen anderen öffentlichen Bereichen gilt keine Maskenpflicht. Trotzdem sollte die Maske nicht in NRW vergessen werden, denn es gibt auch in den Niederlanden Ausnahmen: In öffentlichen Verkehrsmitteln, an Bahnhöfen oder an Flugplätzen muss nach wie vor Mund-Nase-Schutz getragen werden.

Bei der Reise zurück nach NRW gilt ähnliches wie für die Einreise in die Niederlande: Ein Nachweis, dass man geimpft, genesen oder negativ getestet ist, muss vorgezeigt werden. Wer sich in den Niederlanden testen lassen möchte, muss Kontakt zu einem Anbieter suchen und die Kosten selber tragen. Kein Test für die Rückreise nach NRW ist notwendig, wenn die Aufenthaltsdauer in den Niederlanden weniger als 24 Stunden beträgt.

Auch in NRW wurden kürzlich die Corona-Regeln gelockert. So gibt es im Freien nun keine Pflicht mehr zum Tragen von Masken. Auch der Zugang zu Clubs und Diskotheken ist nun einfacher.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare