Kennzeichen hochgeklappt

Wilde Verfolgungsfahrt: Motorradfahrer (18) rast mit Wahnsinns-Tempo Polizei davon - dann fällt er

Wilde Verfolgungsfahrt: Junger Motorradfahrer (18) rast der Polizei davon - und war nicht nur zu schnell.
+
Wilde Verfolgungsfahrt: Junger Motorradfahrer (18) rast der Polizei davon - und war nicht nur zu schnell.

Ein 18-jähriger Motorradfahrer hat sich im Sauerland eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Dabei war er nicht nur zu schnell.

  • Junger Mann rast mit dem Motorrad von der Polizei davon.
  • Der 18-Jährige fährt teilweise mit 160 km/h durch das Sauerland.
  • Schließlich drängt er die Polizei sogar zur Seite ab.

Kirchhundem - Ein junger Mann ist am Freitag vor der Polizei im Sauerland geflohen. Am frühen Abend sollte ein 18-Jähriger von der Polizei kontrolliert werden. Er war auf der K19 in Richtung Silberg unterwegs. 

Der junge Mann hatte das Kennzeichen seines Motorrades hochgeklappt, sodass man es nicht lesen könnte. Die Polizei verfolgte zunächst unerkannt durchs Sauerland auf einem ziviles Motorrad. "Die gefahrene Geschwindigkeit betrug dabei rund 160 km/h außerhalb geschlossener Ortschaft", erklärte ein Polizeisprecher.

Der junge Mann ignorierte die Anhaltezeichen des Motorradpolizists, als dieser sich zu erkennen gab. Stattdessen floh er und raste mit 120 km/h innerorts davon.

Wilde Verfolgungsfahrt: Motorradfahrer stürzt auf Schotterpiste

Die Polizei blieb dran. Als der Motorrad-Cop aufholte und neben dem jungen Mann fuhr, unternahm der 18-Jährige ein gefährliches Manöver und drängte ihn zur Seite. 

Sein Tempo wurde dem 18-jährigen Motorradfahrer dann zum Verhängnis. Er bog auf einen Schotterweg ab und stürzte.

Die gefährliche Verfolgungsfahrt hat die Polizei nun auf Video. Gegen den jungen Mann wird ermittelt.

Statt rücksichtslosem Raser gab es zuvor eine Rüpel-Rentner im Sauerland: Der legte sich direkt mit einer ganzen Gruppe Motorradfahrer an und gefährdete sie. Zum Messer griff ein Randalierer in Hamm. Er hatte es auf einen Polizisten abgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare