Vorsicht auf Straßen und Gehwegen

Dichter Nebel und Glätte: Der Deutsche Wetterdienst warnt

+
Auf glatter Fahrbahn rutschte dieser BMW-Fahrer auf der L667 zwsichen Bönen und Hamm in den Straßengraben.

Dichter Nebel und stellenweise glatte Straßen sorgen am Mittwochmorgen in Westfalen für Probleme im Berufsverkehr. Der Wetterdienst warnt.

Wie in der Waschküche: Auf den Autobahnen im Sauerland betrug am frühen Morgen die Sichtweite in den höheren Lagen stellenweise nur rund 50 Meter. Hinzu kam örtlich Glätte auf Straßen und Gehwegen.

Auf der eisglatten A45 zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid-Süd hat es gegen 7 Uhr einen schweren Unfall mit sechs Autos und mehreren Verletzten gegeben. Für die Aufräumarbeiten wurde die Sauerlandlinie gesperrt. An anderen Stellen landeten Autos im Graben.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine amtliche Warnung vor Glätte und Frost herausgegeben. Sie gilt für ganz Westfalen und bis Mittwoch, 9 Uhr. Demnach muss mit überfrierender Nässe gerechnet werden.

Im weiteren Verlauf des Mittwochs erwartet der Wetterdienst überwiegend trockenes Wetter. "Auch wenn es stark bewölkt sein kann und einzelne Tropfen fallen, es ist deutlich trockener als zum Wochenanfang", sagte David Bötzel vom DWD.

Außerdem prognostizieren die Meteorologen zunehmend mildere Temperaturen. So könne das Thermometer am Donnerstag im Flachland acht Grad, am Freitag bereits zehn Grad zeigen. - eB/dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare