Ein Verletzter in Olpe

Rollerfahrer (15) haut vor der Polizei ab - und kracht in Streifenwagen

+
Ein 15-jähriger Rollerfahrer ist bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei in Olpe in einen Streifenwagen gekracht. (Symbolfoto)

Überraschendes Ende einer "Verfolgungsjagd": Ein 15-jähriger Rollerfahrer ist in Olpe im Sauerland vor der Polizei geflüchtet und dabei in einen entgegenkommenden Streifenwagen gekracht.

  • Ein 15-jähriger Rollerfahrer ist am Sonntag in Olpe vor der Polizei geflüchtet.
  • Bei der Verfolgung ist er in einen entgegenkommenden Streifenwagen gekracht.
  • Er hätte seinen Roller gar nicht fahren dürfen.

Olpe - Wie die Kreispolizeibehörde Olpe am Montagmittag mitteilte, befuhr der Rollerfahrer gemeinsam mit einem gleichaltrigen Freund den Rad- und Gehweg an der Straße "Lindenhardt" in Richtung "Lütringhauser Weg". Weil am Roller kein Kennzeichen angebracht war, wollten Polizisten die beiden Jugendlichen anhalten und kontrollieren. Als der Fahrer den Streifenwagen erblickte, versuchte er allerdings zu flüchten. 

Die Flucht blieb ohne Erfolg: Die Polizei verfolgte den Roller und versuchte, ihn zu stoppen. Als ein weiterer Streifenwagen dem jungen Fahrer entgegenkam wollte er nach eigenen Angaben erst rechts daran vorbeifahren, entschied sich dann aber doch für links. "Durch das Lenken geriet der Roller ins Rutschen, wodurch dieser mit dem Streifenwagen zusammenstieß. Beide Fahrzeuge waren langsam unterwegs", schildert die Polizei den Unfallhergang. 

Olpe: Rollerfahrer ohne erforderlichen Führerschein unterwegs

Einer der Jugendlichen, die auf dem Roller saßen, verletzte sich Angaben der Polizei zufolge bei dem Sturz leicht und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. "Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Fahrer lediglich über eine Mofa-Prüfbescheinigung verfügte, der Roller aber schneller als 25 km/h fahren konnte", berichtet die Polizei. Die Beamten stellten das Kleinkraftrad daher zur technischen Überprüfung sicher. 

Bei einem schrecklichen Unfall in Winterberg wurde eine Neunjährige schwer verletzt: Das Mädchen war aus mehreren Metern Höhe aus einem Skilift gestürzt. Furchtbar war auch dieser Vorfall am Bochumer Hauptbahnhof: Dort soll ein 25-jähriger Mann eine Frau die Bahnsteigtreppe hinunter gestoßen haben. Zwei Schwerverletzte gab es bei einem Unfall auf der A44: Bei Unna-Ost hatte die Fahrerin eines Audi ein Stauende übersehen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare