Medienbericht lässt aufhorchen

Führte Spur zu Paris-Attentätern auch nach NRW?

+

Hamm - Gibt es eine Verbindung der Paris-Attentäter nach Hamm und Dortmund? Am zweiten Jahrestag der verheerenden Anschläge vor dem Stade des France und dem Konzertclub Bataclan lassen Berichte die Tageszeitung "Die Welt" unter Berufung auf Papiere des österreichischen Verfassungsschutzes aufhorchen.

Wie es heißt, sei im vergangenen Jahr eine Kontaktperson namens "Kala Nithi" ins Blickfeld der Ermittler geraten; diese Spur habe exakt nach Hamm geführt. Vier Telefonnummern wurden von dieser Person benutzt, zwei davon hatten Adressen in Heessen, eine in Hamm-Westen, Herringen oder Wiescherhöfen (Postleitzahl 59067) hinterlegt. Die vierte Adresse führte nach Dortmund.

Drei im Dezember 2015 in Österreich festgenommene und teils bereits zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilte Terrorhelfer hatten offenbar allesamt Kontakt zu diesem "Kala Nithi" gehabt. Die österreichischen Ermittler gingen laut "Die Welt" davon aus, dass starke Indizien dafür sprächen, dass Nithi "eine Koordinierungs-, Führungs- oder Unterstützungsfunktion in oder aus Deutschland zu den bislang erkannten Mitgliedern der Terrorzelle des Islamischen Staates" (IS) eingenommen habe. Ein Rechtshilfeersuchen bei der Generalbundesanwaltschaft in Wiesbaden führte allerdings nicht zu tierfergehenden Erkenntnissen.

Für alle Berichte zum Paris-Attentat hier klicken

"Wir sind der Spur natürlich nachgegangen, aber sie ist in einer Sackgasse geendet", sagte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft gegenüber WA.de. Es sei keine real existierende Person ausfindig gemacht worden. Man könne "überhaupt nicht sagen", ob und wo man dieser Person habhaft werden könne. Alle Ermittlungsansätze seien ausgeschöpft und mittlerweile "komplett abgearbeitet".

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare