In Psychiatrie eingwiesen

Leiharbeiter schlägt mit Metallstange um sich und verletzt zwei Kollegen lebensgefährlich

+
Symbolbild

Brutaler Zwischenfall in einem Industriebetrieb im Sauerland: Ein Mitarbeiter schlug in der Nacht zu Freitag mit einer Metallstange um sich. Zwei Kollegen wurden dabei schwer verletzt.

Brilon-Hoppecke - Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Freitag bei der Firma Hoppecke Batterien im gleichnamigen Briloner Ortsteil. Bei dem Täter handelte es sich um einen dort beschäftigten Leiharbeiter, wie Staatsanwalt Thomas Schmelzer auf Nachfrage erklärte.

Der 28-jährige Mann aus Willingen sei in den Tagen zuvor "psychisch auffällig" geworden, sagte Schmelzer. In der Tatnacht habe er dann zunächst Ordner in einen Ofen geworfen und diverse Gegenstände beschädigt. Dann habe er zu einer Metallstange gegriffen, mit dieser um sich geschlagen und zwei Kollegen angegriffen. 

Rettungshubschrauber im Einsatz

Die beiden Mitarbeiter der Firma, ein 64-jähriger Marsberger und ein 25 Jahre alter Mann aus Bestwig, wurden bei der Attacke nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt. Einer erlitt laut Staatsanwaltschaft einen Schädelbruch und werde zurzeit in einer Dortmunder Klinik behandelt. Der andere sei in eine Klinik in Kassel gebracht worden. Ein Rettungshubschrauber war in der Nacht im Einsatz. 

Wie Polizeisprecher Holger Glaremin auf Nachfrage erklärte, seien die beiden Männer mittlerweile stabil und außer Lebensgefahr.

Der Angreifer sei schließlich von zwei weiteren Mitarbeitern überwältigt und später von der Polizei festgenommen worden, erklärte Schmelzer. Die habe ihn daraufhin in eine Psychiatrie eingewiesen. 

Ermittlungen wegen versuchter Tötung?

Unklar ist nun noch, für was der Mann sich verantworten muss: Laut Schmelzer ermittele die Staatsanwaltschaft "mindestens wegen einer gefährlichen Körperverletzung oder sogar wegen eines versuchten Tötungsdeliktes." 

In der Tatnacht war die Feuerwehr kurz nach Mitternacht wegen eines vermeintlichen Brandeinsatzes in das Werk Nord von Hoppecke Batterien in der Bontkirchener Straße alarmiert worden. Vor Ort stellte sich dann aber heraus, dass es kein Feuer gab und der Einsatz ein Fall für die Polizei war.

Lesen Sie auch: 

Flasche aus Partyzug geworfen: Polizei ermittelt Verdächtigen

Autos bei Zusammenprall auf Feld geschleudert: Eingeklemmte Frau schwer verletzt

Von Lkw überrollt: 54-Jährige stirbt auf Rasthof an der A43

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare