Polizisten kaufen Wasser für gestrandete Kinder 

+
Jahresrückblick 2015 - Hitzerekord

Münster - Helfer in der Hitze: Ein Reisebus strandete am Donnerstagmittag mit 40 Kinder auf der A1 bei Ascheberg. Da ziemlich schnell die Wasservorräte zu Ende gingen, kauften Polizeibeamte der Truppe einfach neues Wasser. 

Am Donnerstagnachmittag gegen 15.34 Uhr entdeckten Polizisten einen liegengebliebenen Reisebus auf der Autobahn 1. Der Wagen stand auf dem Rastplatz "Kurze Geist" bei Ascheberg. 

In dem Bus saßen etwa 40 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren und ihre Betreuer. Sie waren auf dem Weg vom Emsland ins Sauerland, um dort eine Woche Ferien zu verbringen. 

Bislang war es dem Fahrer weder gelungen ein Busunternehmen für die Weiterfahrt zu organisieren, noch einen Servicedienst zu erreichen, teilt die Polizei mit.

Die Getränkevorräte gingen bei Temperaturen von über 30 Grad schnell zur Neige. Kurzerhand fuhren die Beamten zu einem nahegelegenen Discounter und holten, vom Busfahrer bezahlt, 120 Flaschen Mineralwasser. 

Auch ein Servicedienst konnte in der Zwischenzeit vom Fahrer mobilisiert werden. 

Die Businsassen verabschiedeten sich von den Beamten dankbar und erleichtert in die verspäteten Ferien.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.