Mann schmeißt Gegenstände aus dem Wagen

Psychische Probleme: Autofahrer nach Irrfahrt auf A2 in Spezialklinik eingewiesen

+
Ein 38-Jähriger ist in eine Spezialkinik eingewiesen worden. Er hatte auf der A2 andere Fahrzeuge geschnitten (Symbolbild).

Ein 38-Jähriger ist mit seinem Auto in Schlangenlinien auf der A2 gefahren. Schuld am provokante Fahrstil des Mannes: psychische Probleme. 

  • Ein 38-Jähriger hat auf der A2 anderes Autos geschnitten.
  • Die Polizei merkte, dass er unter psychischen Problemen leidet.
  • Der Mann wurde in eine Spezialklinik eingewiesen.

Ahlen/Kamen - Ein 38-jährige Kamener provozierte nach Angaben der Polizei auf der A2 andere Autofahrer. Er schnitt andere Wagen und zwang die Fahrer dazu, abrupt abzubremsen. An der Ausfahrt Beckum verließ er demnach die Autobahn und fuhr die Bundesstraße 58 in Richtung Ahlen.

Mann nach Irrfahrt auf A2 in Klinik eingewiesen: Polizei stoppt 38-Jährigen

Auch dort fuhr der Mann in Schlangenlinien. Außerdem warf der 38-Jährige Gegenstände aus dem Fenster. Als die Polizei den Mann anhielt und überprüfte, wurde laut einer Mitteilung schnell klar, dass psychische Probleme der Auslöser für sein Verhalten waren. 

Mann nach Irrfahrt auf A2 in Klinik eingewiesen: Arzt dazugezogen

Die Beamten zogen das Ordnungsamt und einen Arzt hinzu. Es wurde eine Zwangseinweisung geprüft. Der 38-jährige wurde laut Polizei in eine Spezialklinik eingewiesen.

Sein Führerschein und das Auto stellten die Beamten sicher. Den Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Im Schneckentempo und dann in Schlangenlinien war ein betrunkener Mann auf der A2 unterwegs - und handelte sich mächtig Ärger ein. Schock auf der A1:  Ein Pkw hatte mutmaßlich bei Glatteis die Leitplanke durchbrochen und war brennend in der Böschung zum Stehen gekommen. Und auch in Warendorf gab es dramatische Szenen. Ein 50-jähriger Autofahrer hat einen 30-jährigen Fußgänger mit Kinderwagen erfasst.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare