Christi Himmelfahrt

Staus minimieren: Routen-Tipps für den Feiertagstrip in die Niederlande

+

Leverkusen - Kurzurlaub oder Shoppingtrip an oder rund um den Feiertag Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 25. Mai) in die Niederlande: Wer diese Idee als Nordrhein-Westfale in die Tat umsetzt, muss dabei traditionell mit einem hohen Verkehrsaufkommen und Staus rechnen. Damit es in der Grenzregion möglichst störungsfrei läuft, hat der Landesbetrieb Straßenbau NRW (Straßen.NRW) gemeinsam mit der niederländischen Straßen- und Wasserbaubehörde "Rijkswaterstaat" folgende Routenempfehlungen nach Roermond ausgearbeitet:

  • Verkehrsteilnehmer aus dem Raum Köln/ Bonn mit Fahrtziel Roermond sollten die A4 in Fahrtrichtung Aachen und dann die A76 (NL) und A2(NL) in Fahrtrichtung Eindhoven nutzen. 
  • Mit Fernziel Eindhoven empfiehlt sich der Weg ab dem Autobahnkreuz Kerpen über die A61 in Richtung Venlo und anschließend über die A73 (NL) und A67 (NL) nach Eindhoven.
  • Reisende aus dem Raum Düsseldorf nutzen die A44 bzw. A52 nach Roermond. Mit Fernziel Eindhoven sollte ab dem Autobahnkreuz Mönchengladbach die A61 in Fahrtrichtung Venlo gewählt werden, um danach über die A73 (NL) und A67 (NL) nach Eindhoven zu gelangen.
  • Aus dem Ruhrgebiet kommend empfiehlt sich die Fahrt nach Roermond zunächst über die A40 und A67 (NL) in Fahrtrichtung Venlo mit anschließendem Wechsel auf die A73 (NL) in Richtung Maastricht. Das Fernziel Eindhoven wird ab Venlo über die A67 (NL) erreicht.
  • Um innerhalb des Stadtgebietes von Roermond Rückstau zu vermeiden, wird darauf hingewiesen, dass nach Verlassen der Autobahn zweistreifig weitergefahren werden kann, um zum Outlet Center zu gelangen. "Die Zufahrt zu den Parkplätzen ist hier immer über zwei Fahrstreifen möglich", heißt es in einer Pressemitteilung von Straßen.NRW. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare