Versuchtes Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen

Schlafstelle von Obdachlosem in Flammen - Brandstiftung möglich

+
Symbolbild

Köln - Nach dem Brand der Schlafstelle eines Kölner Obdachlosen hat eine Mordkommission die Ermittlungen übernommen. Die Stätte des schlafenden 47-Jährigen sei in der Nacht zu Montag in Flammen geraten.

Unter einem Gewölbekeller der Bahn bemerkte ein Zeuge um kurz vor Mitternacht das Feuer und alarmierte die Feuerwehr, teilte die Polizei am Montag mit. 

Der Obdachlose konnte rechtzeitig über eine zwei Meter hohe Holzwand klettern und sich in Sicherheit bringen. Der Mann hatte am Nachmittag vor dem Brand mit einem weiteren Wohnsitzlosen gestritten. 

Ein versuchtes Tötungsdelikt sei daher nicht ausgeschlossen, teilte die Polizei mit. Es werde derzeit nach dem Kontrahenten gefahndet. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.