1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Winter-Einbruch in NRW: Amtliche Warnung vor Schnee, Glätte und Frost

Erstellt:

Von: Simon Stock

Kommentare

Der Winter kommt nach NRW: Für das Wochenende sind der erste Schnee und glatte Straßen angekündigt. Es gibt eine amtliche Warnung für manche Regionen.

Update vom 26. November, 15.24 Uhr: Jetzt gibt es auch eine amtliche Warnung der Stufe 2 vor dem Winter-Einbruch - konkret vor Schneefall. Und zwar für folgende Bereiche: Hochsauerlandkreis,Teile des Kreise Olpe, Teile des Kreises Siegen-Wittgenstein und Teile des Märkischen Kreises.

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Die Warnung gilt von Freitag, 17 Uhr, bis Samstag, 10 Uhr. Im Warnzeitraum tritt oberhalb von 600 Metern Schneefall zwischen fünf und zehn Zentimetern auf, so der Deutsche Wetterdienst. Und: „Verbreitet wird es glatt.“

Für die genannten Kreise und viele weitere Orte in NRW gelten zudem weitere Wetterwarnungen der Stufe 1 - vor Windböen (Freitag, 16 Uhr, bis Samstag, 0 Uhr) sowie vor Glätte, Frost und leichtem Schneefall (jeweils Freitag, 17 Uhr, bis Samstag, 10 Uhr).

Schnee in NRW: Wintereinbruch kommt am Wochenende

Hamm - Der Schnee kommt: Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich am ersten Adventswochenende auf Winter-Wetter und Glätte auf den Straßen einstellen. Das gilt ganz besonders für bestimmte Gebiete.

Schnee in NRW: Wintereinbruch am Wochenende - das ist zu erwarten

Wann wird‘s mal wieder richtig winterlich? Die Antwort: an diesem Wochenende! Ein Tief aus Nordwesten bringt Niederschlag nach NRW, der in bestimmten Regionen als Schnee herunterkommt und sogar liegen bleibt. Wetter-Experte Dominik Jung (wetter.net) spricht vom „Flockdown“. Erst vor kurzem hatte er eine „Schneebombe“ für Deutschland angekündigt.

Das Wetter hat in den vergangenen Tagen bereits Frost und Glätte gebracht. Jetzt soll nach sogar der erste Schnee fallen. Und zwar bereits ab Freitag (26. November).

Winter in NRW: Schnee vor allem in Sauerland und Eifel

Spannend wird es ab Freitagabend. Ein Tief aus Nordwesten bringt Niederschlag, der schon oberhalb von 300 bis 400 Metern im Sauerland und in der Eifel als Schnee herunterkommt. In den tieferen Lagen von Nordrhein-Westfalen wie dem Rheinland oder dem Münsterland sind Schneeregen und Graupel das Höchste der Gefühle.

Winterwetter - Hamburg
Winter-Einbruch in NRW: Es kommen bis zu 10 Zentimeter Neuschnee. Auf den Straßen könnte es rutschig werden. © Christian Charisius/dpa

Vor allem in der Nacht zu Samstag schneit es - und zwar so stark, dass die Meteorologen für Samstagmorgen mit winterlichen Straßenverhältnissen und Neuschnee in höheren Lagen rechnen. Im Bergland sinkt die Schneefallgrenze womöglich sogar bis 200 auf Meter herab. Wer in Sauerland und Eifel lebt und noch keine Winterreifen hat, sollte jetzt schnell sein oder das Auto stehen lassen. Der Deutsche Wetterdienst spricht von überfrierender Nässe.

Winter in NRW: Bis zu 10 Zentimeter Neuschnee

Für Samstagabend und die folgende Nacht rechnen Wetter-Experten mit einer geschlossenen Schneedecke von bis zu 10 Zentimetern Höhe in den Höhen des Sauerlandes. Es ist nicht auszuschließen, dass der Neuschnee örtlich noch höher liegt. Auch in tieferen Lagen kommen Flocken vom Himmel, doch dort bleiben sie wohl nicht liegen.

Diese frühwinterliche Wetterlage hält wohl bis einschließlich Montag (29. November) an. Die Temperaturen bewegen sich dabei im Bergland zwischen ein und zwei Grad, im Flachland steigen sie auf vier bis sechs Grad.

Auch interessant

Kommentare