Pikante WhatsApp-Gerüchte

Unruhe vor dem Schützenfest: Hauptmann und Königspaar treten nicht mehr auf

+
Symbolfoto

Große Aufregung in Medebach: Nach pikanten WhatsApp-Gerüchten ruht das Amt des Hauptmanns - und auch das Königspaar wird nicht mehr öffentlich auftreten. Das teilte der Vorstand des Vereins jetzt auf Nachfrage mit.

Medebach - Das Amt des Hauptmanns der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Medebach ruht, teilte am Dienstag der Schützenvorstand unserer Redaktion mit. „Unser Hauptmann wird an keinen öffentlichen Auftritten mehr teilnehmen“, gibt der Vorstand auf Nachfrage bekannt. „Ebenso hat unser Königspaar erklärt, dass es keine öffentlichen Auftritte mehr wahrnehmen wird.“ 

Grund der Unruhe kurz vor dem Schützenfest (2. bis 4. August) sowie dem Bundesschützenfest (13. bis 15. September) in Medebach war unter anderem eine WhatsApp-Nachricht, in der es um Gerüchte privater Verstrickungen zwischen Hauptmann und Königspaar sowie Auseinandersetzungen ging. Diese hat im Sauerland hohe Wellen geschlagen. 

Der Vorstand wolle die Privatsphäre von Königspaar und Hauptmann achten und möchte keine weiteren Einzelheiten preisgeben: „Wir vom Vorstand respektieren diese Entscheidungen und möchten uns bei den genannten Personen für die geleistete Arbeit und ihr Engagement in der Vergangenheit bedanken“. 

Lesen Sie auch: 

Alkoholisierter "Ex-Patient" will nach Hause - und klaut dafür Rettungswagen

Tod beim Flitterwochen-Sex: Der Angeklagte ist voll schuldfähig

Unfassbarer Fall: "Falsche Polizisten" machen bei Seniorin (79) Beute in Millionenhöhe

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion